Stolpersteine für das Spitzenduo

Lesedauer: 5 Min
Redakteurin und Videojournalistin
Nico Schoch

Die Rückrunde in der Fußball-Kreisliga B ist in vollem Gange. An der Tabellenspitze haben sich die Favoriten längst herauskristallisiert, doch das Aufstiegsrennen nimmt gerade erst an Fahrt auf.

Kreisliga B II: Das Fernduell um Meisterschaft geht in seine nächste Runde. Die SGM Hohenstadt/Untergröningen (1./46 Punkte) hat beim Schlusslicht FC Mögglingen II (14./9) eine ebenso niedrige Hürde zu überspringen wie auch Rivale TSV Bartholomä (2./46) gegen den FC Schechingen II (11./12).

Kreisliga B III: Durch das torlose Remis in Jagstzell ließ die DJK SV Eigenzell (1./41) die wohl einmalige Chance sausen, den Vorsprung zur TSG Abtsgmünd (2./40) weiter auszubauen. Die beiden Top-Teams der Liga präsentierten sich in den vergangenen Wochen dermaßen kaltschnäuzig, so dass eine Entscheidung im Zweikampf um die Meisterschaft wohl erst beim direkten Duell am vorletzten Spieltag fallen wird. Diesen Sonntag stehen dem dominanten Spitzenduo allerdings zwei Stolpersteine bevor: Eigenzell empfängt nach dem 2:2-Hinspielresulat mit sicherlich großem Respekt die SGM Fachsenfeld/Dewangen (5./28), Abtsgmünd will sich beim SV Jagstzell (3./30) für die 1:2-Hinspielniederlage revanchieren. Der SVJ könnte seine Verfolgerrolle und damit auch das Aufstiegsrennen durch einen Sieg im Spitzenspiel deutlich spannender gestalten als zuletzt, der deutliche Rückstand dürfte eine Aufholjagd allerdings enorm erschweren. Gleiches gilt auch für die Sportfreunde Eggenrot (4./29), denen beim FC Ellwangen II (8./22) der dritte Sieg in Folge gelingen könnte. Die DJK SV Aalen (6./26), die in der Favoritenrolle zur SGM Neunheim/Rindelbach (9./20) fährt, kann sich ebenso nur geringe Aufstiegschancen ausrechnen wie auch Tabellennachbar SG Schrezheim (7./25), der einen Dreier beim SV Lauchheim II (13./6) fest eingeplant hat. Im Tabellenkeller hat Schlusslicht SSV Aalen II (14./4) gegen den SV Dalkingen (11./12) seinen erst zweiten Saisonsieg im Visier. Der TV Neuler II (10./18) hingegen will nach fünf Niederlagen in Serie wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, muss dazu jedoch bei Union Wasseralfingen II (12./10) bestehen.

Kreisliga B IV: Der FC Schloßberg (1./37) marschiert derzeit vorneweg und steht beim SC Unterschneidheim (6./21) vor einer vermeintlich einfachen Aufgabe. Doch die Lage für den Klassenprimus ist äußerst trügerisch: Zwar konnten die SGM Riesbürg (2./33) und der SV Ebnat II (3./32) zuletzt nicht konstant punkten, doch beide Verfolger haben noch jeweils ein Nachholspiel ausstehen. Durch dreifache Punktgewinne will man den Druck auf Schloßberg aufrecht erhalten: Riesbürg hat den Vorletzten RV SpVgg Ohmenheim (12./11) zu Gast, Ebnat hingegen muss im schwierigen Härtsfeld-Derby beim Kösinger SC (7./20) bestehen. Der FSV Zöbingen (4./27) wiederum verpasste es aufgrund der jüngsten 1:3-Niederlage in Unterschneidheim, sich an das Spitzentrio heranzupirschen und muss nun den SV Lippach (11./13) bezwingen, um seine Restchance aufrecht zu erhalten. Den Kontakt zur Spitze längst verloren haben der SV Elchingen (5,/21), der die SGM Röttingen/Oberdorf/Aufhausen (8./18) empfängt, sowie die spielfreie SGM Kirchheim/Trochtelfingen II (9./16). Im „kleinen Derby“ stehen sich derweil der SV Waldhausen II (13./3) sowie der FV Unterkochen II (10./14) gegenüber, wobei die Hausherren auf ihren ersten Saisonsieg hoffen.

Kreisliga B V: Nur ein Sieg aus den vergangenen drei Begegnungen bedeuteten für die SGM Auernheim/Neresheim (2./32) den Verlust der Tabellenführung an den RSV Hohenmemmingen (1./33). Beim noch sieglosen Schlusslicht RSV Oggenhausen (13./1) wartet nun aber eine klare Pflichtaufgabe auf die SGM. Eine aufsteigende Formkurve bewies zuletzt hingegen die SGM Königsbronn/Oberkochen II (11./10), die mit dem TSV Niederstotzingen (3./31) einen weiteren Titelkandidaten zu Gast hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen