Stadtfest: Lasershow statt Feuerwerk

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung
Online-Redakteurin

Beim größten Stadtfest der Region, das am kommenden Freitag startet, werden sich Besucher neu orientieren müssen. Denn wegen der Kubus-Baustelle auf dem oberen Marktplatz wird die Hauptbühne in diesem Jahr auf den Gmünder Torplatz verlegt (wir haben berichtet). Auch die Baustelle auf dem Ellwanger Torplatz sorgt für Verschiebungen: Der Platz wird zwar für Fußgänger, nicht aber für das Stadtfest als solches freigegeben: Bühne und Festivitäten verlagern sich in den Östlichen Stadtgraben. Eine gute Nachricht gibt es zudem für Autofahrer: Die Rathaus-Tiefgarage wird am Freitagmorgen nach monatelanger Sanierung wiedereröffnet. Das haben die Stadt und der Innenstadtverein ACA am Montag bei der Vorstellung des Programms mitgeteilt.

600 Musiker und 50 Gruppen aus Vereinen der Stadt und der Region sorgen bei den Reichsstädter Tagen für Unterhaltung. Der Gmünder Torplatz habe sich beim Internationalen Festival als Festplatz bewährt, sagte Oberbürgermeister Thilo Rentschler im Pressegespräch. Dort spielt sich am Wochenende das Hauptprogramm ab: Am Freitag unterhält das Team von Radio 7 ab 20 Uhr mit einer Mixshow, am Samstag und Sonntag präsentieren sich dort zahlreiche Vereine. Am Samstagabend tritt zudem ab 20 Uhr die „A-Band“ auf. Gegen 23 Uhr übernimmt die Tanzcrew „Keraamika“ für einen Kurzauftritt die Bühne, bevor es dann mit einer Musik-Lasershow weitergeht. Die Lasershow ersetzt aus Sicherheitsgründen das traditionelle Feuerwerk: „Es gibt viele Zugänge zum Gmünder Torplatz“, erläuterte Rentschler. Diese könnten nicht alle ausreichend von der Feuerwehr abgesichert werden.

Eine weitere große Bühne steht auf dem Spritzenhausplatz, auf weiteren Plätzen in der Altstadt gibt es zumindest kleine Podeste mit Auftritten und Livemusik.

Weindorf eventuell dauerhaft

So wie auf dem Marktplatz. Am Freitagabend treten dort von 20 bis 24 Uhr Last Credit mit Frontsänger Bernd Czich auf, am Samstag und Sonntag präsentieren sich Bands und Vereine. Auf dem Rathausvorplatz lädt zum ersten Mal ein schnuckeliges Weindorf zum Verweilen ein. Vier regionale Weinexperten bauen ihre Stände auf. „Wenn das gut ankommt, bieten wir das Weindorf eventuell auch 2017 an“, überlegte Rentschler. Auch, dass auf dem Gmünder Torplatz die Hauptbühne steht, könne er sich als Dauerlösung vorstellen.

Keraamika zeigt auch im Östlichen Stadtgraben ihre Tanzshow, und zwar am Samstag um 15 und am Sonntag um 14 Uhr. Zum Auftakt am Freitagabend heizt dort die Band „No exit“ ein, und am Samstagabend gibt es Coverrock mit „Zart Bitter“. Ab 23 Uhr ist dann Aftershowparty.

Eine weitere Neuerung: Die offizielle Eröffnung des Stadtfests mitsamt Festzeremonie und Fassanstich am Samstag ab 10.30 Uhr findet nicht wie gewohnt auf der großen Bühne, sondern auf dem terrassenförmigen Zugang vor dem Sitzungssaal des Rathauses statt, bei schlechtem Wetter im großen Sitzungssaal.

Großen Wert legt die Stadt Aalen bei den Reichsstädter Tagen auf seine Partnerstädte. In diesem Jahr kommen so viele Gäste wie noch nie: Delegationen aus Saint-Lô (Frankreich), Tatabánya (Ungarn), Antakya/Hatay (Türkei) und Cervia (Italien) haben ihr Kommen fest zugesagt. Ebenso werden Gäste aus Saint-Ghislain erwartet, der belgischen Partnerstadt von Saint-Lô. Auch eine Delegation aus der englischen Partnerstadt Christchurch wird zu den Reichsstädter Tagen kommen. Der Round Table 195 Club Aalen wird wieder als Fixpunkt beim Marktbrunnen mit den Gästen aus Christchurch präsent sein.

Die Aalener Geschäfte warten am verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Angeboten von 13 bis 18 Uhr auf ihre Kunden. Zudem gibt es das ganze Wochenende wieder einen Vergnügungspark. Dieser zieht sich aufgrund der Kubus-Baustelle auf den Westparkplatz zurück.

Kostenloser Buspendelverkehr

Der Reichsstädter-Tage-Bus-Pass als übertragbarer Fahrschein wird auch dieses Jahr angeboten , und zwar von Freitag ab 18 Uhr bis zum Betriebsschluss am Sonntagabend auf allen Strecken im Stadtgebiet Aalen. Erwachsene bezahlen 4, Kinder bis zu zehn Jahren 2,30 Euro und können dafür beliebig oft den Bus benutzen. Zusätzlich wird ein kostenloser Buspendelverkehr vom Berufsschulzentrum, vom Aldi-Parkplatz in Wasseralfingen, von der Erlau (Parkplatz Aldi), vom Firmenparkplatz RUD, vom Festplatz Unterrombach und vom Parkhaus an der Scholz Arena in die Innenstadt angeboten. Die Busse verkehren alle 15 beziehungsweise 20 Minuten am Samstag von 15 bis 24 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr.

Das Programmheft als PDF gibt’s hier zum Download.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen