Stadt bewirbt Umweltkarte

Lesedauer: 3 Min
 Oberbürgermeister Thilo Rentschler (Zweiter von links) stellte gemeinsam mit Peter Rau (OVA, links), Paul-Gerhard Maier (Ostalb
Oberbürgermeister Thilo Rentschler (Zweiter von links) stellte gemeinsam mit Peter Rau (OVA, links), Paul-Gerhard Maier (OstalbMobil) sowie Maya Kohte und Luisa Schittny (rechts) die Werbung für die Umweltkarte auf dem Bus und in Form von Postkarten vor. (Foto: Stadt Aalen)
Aalener Nachrichten

Weitere Infos unter www.ova.de, www.ostalbmobil.de

Seit dem 1. Januar 2020 unterstützt die Stadt Aalen zusätzlich die Nutzer von Monatstickets im Busverkehr: 39 Euro pro Monat beträgt der Preis im Jahresabo für die Umweltkarte. Damit können alle Strecken im Aalener Stadtgebiet befahren werden. „Mit dieser Lösung, die von der Stadt bezuschusst wird, sind wir noch rund 100 Euro vom 365-Euro-Jahresticket entfernt. Ich bin mir sicher, dass das Land mittelfristig eine solche Lösung mitträgt, um wie in anderen Regionen bereits üblich, den ÖPNV weiter zu stärken“, sagte OB Thilo Rentschler bei der Präsentation der Bewerbungskampagne auf dem Rathausvorplatz in Aalen.

Dazu wurde einer der Linienbusse der OVA mit einer Werbefolie beklebt. Seit Beteiligung der Stadt an den Ticketkosten konnte ein Anstieg der verkauften Umweltkarten um mehr als 1100 oder 17 Prozent verzeichnet werden. „Wir müssen das günstige Angebot noch bekannter machen und auch Arbeitgeber dazu animieren, ihre Mitarbeiter auf die Umweltkarte hinzuweisen oder sogar den Kauf zu bezuschussen“, sagte OB Rentschler. Bei der Stadtverwaltung nutzen rund 120 Mitarbeitende bereits das Angebot – zur Hälfte durch die Stadt bezuschusst. „Umsteigen muss sowohl kostenmäßig wie durch eine gute Taktung attraktiv sein“, sagte OB Rentschler.

Mit den Slogans „Clever von AA bis Z“ und „Mobil von AA bis Z“ wird nicht nur auf dem OVA-Linienbus beworben, sondern auch durch Postkarten, die künftig in allen städtischen Einrichtungen ausliegen und in der gesamten Innenstadt verteilt werden.

Luisa Schittny, bei der Stadt mit den Mobilitätsthemen betraut, weist zudem gemeinsam mit Paul-Gerhard Maier, Geschäftsführer von OstalbMobil, auf zusätzliche Angebote im ÖPNV hin. Das Familienticket für 6,50 Euro ist eine günstige Möglichkeit für Familien, den ÖPNV zu nutzen. Bis zu fünf Erwachsene (zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahren gelten als ein Erwachsener) können mit dem Ticket tageweise im Aalener Stadtgebiet Bus fahren. Zudem wird das Semesterticket für Studierende mit Erstwohnsitz in Aalen von der Stadt in den ersten beiden Semestern kostenmäßig komplett übernommen, im dritten bis achten Semester wird es mit 50 Prozent bezuschusst. Hinzu kommen Angebote für Schulwegkarten und innerhalb des Verkehrsverbunds OstalbMobil.

Weitere Infos unter www.ova.de, www.ostalbmobil.de

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen