Steilkurven und Sprünge: Der Pumptrack im Baugebiet Beckenhalde ist fertig.
Steilkurven und Sprünge: Der Pumptrack im Baugebiet Beckenhalde ist fertig. (Foto: Markus Lehmann)

Am Montagabend ist der Rad- und Fußweg in den Stollwiesen eingeweiht worden, eine halbe Stunde später in der Beckenhalde ein Radweg der etwas härteren Art: Der Pumptrack ist schon vor der Eröffnung „die“ Attraktion in Dewangen für Skater, Inliner und Mountainbiker. Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler riet älteren Semestern, die Anlage „tunlichst nicht zu nutzen“.

Denn die Bahn mit Steilkurven und „Sprüngen“ sei eigentlich für die Kinder und Jugendlichen gedacht, die über eine „ausgeklügelte Akrobatik“ verfügten. Wie das dann so aussieht, bewisen zwei junge Biker, die sich mit viel Geschwindigkeit und behelmt in die Bahn stürzten.

OB Rentschler hatte daran erinnert, dass die Anwohner von dieser Anlage überzeugt werden mussten, nachdem Ortschaftsrat Jürgen Gierke die Idee vorgebracht hatte. Der OB vermutet, dass es nun auch in anderen Stadtbezirken „Nachahmer“ geben wird – sprich, dass dies nicht der letzte Pumptrack im Stadtgebiet gewesen sein könnte.

Sehr erfreut zeigte sich auch Dewangens Ortsvorsteher Eberhard Stark. Er nannte die Anlage beim Bolzplatz bewusst „keine Spielstätte“, sondern einen Spielplatz – mit einem Schild, das auf die Nutzung „bis 14 Jahre“ hinweist. Allerdings sei es so: Wenn es niemand störe, würde er die Anlage gerne selber einmal ausprobieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen