Hält die Erfolgsserie des Tabellenführers der Fußball-Verbandsliga Sportfreunde Dorfmerkingen auch am Samstag (Spielbeginn 15 Uhr) auch gegen die TSG Tübingen? Das ist die große Frage der Dorfmerkinger Fans.

Mit der TSG gastiert ein sehr spielstarkes, homogenes Team mit herausragenden Offensivkräften. Das Sturmtrio der Gäste mit Lack, Dierberger und Heinzler hat bereits zehn Treffer in der laufenden Runde erzielt und mit Iggouite und Sauerborn verfügen sie über weitere Offensivkräfte in der Hinterhand. Bereits in der Vergangenheit haben sich die Tübinger mit erfahrenen Spielern aus Balingen und Reutlingen verstärkt und so konnten sie sich auch in diesem Jahr mit Abwehrroutinier Hartmann vom SSV Reutlingen verstärken. Bereits 27 Spieler kamen bei dem Tübinger Team bisher zum Einsatz.

Die Ergebnisse der letzten drei Spiele der TSG (1:1 gegen Hollenbach, 3:0-Sieg in Neckarrems und 2:0 gegen Nagold) sollten Warnung für die Schützlinge von Trainer Helmut Dietterle genug sein. Zudem ist die letzte 0:3-Niederlage der Sportfreunde in Tübingen noch in bester Erinnerung.

Zech und Junker fallen aus

Das tiefe Durchatmen der SfD-Fans beim Auswärtsspiel in Heiningen beim Zusammenprall zwischen Torhüter Christian Zech und Michael Schiele war, wie sich inzwischen herausstellte, berechtigt. Zech hat sich bei dem Zusammenprall eine Rippe gebrochen und steht der Mannschaft ebenso wenig wie der zweite Torhüter, Christopher Junker (Patellasehnenreizung) zur Verfügung. Dietterle setzt jedoch sein volles Vertrauen in den Torhüter der zweiten Mannschaft, Dominik Hogen. Hogen habe schon öfters mit dem Verbandsligateam mittrainiert und dort seine Klasse unter Beweis gestellt, so Dietterle. Bis auf Marco Roschmann stehen den Sportfreunden alle Akteure zur Verfügung und mit dem Heimvorteil im Rücken wird man alles versuchen, um auch im vierten Heimspiel ungeschlagen zu bleiben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen