Sportfreunde Dorfmerkingen sensationell: Nur 1:2 im Test gegen den FCH

Dzenis Burnic (links) wird von Dormerkingens Jeremie Manoka bedrängt.
Dzenis Burnic (links) wird von Dormerkingens Jeremie Manoka bedrängt. (Foto: FCH/Zafer Sanli)
Leiter der Redaktionen Aalen und Ellwangen

Im Zuge des 100-jährigen Vereinsjubiläums der Sportfreunde Dorfmerkingen hat sich Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim nicht lumpen lassen und ist während der Länderspielpause beim Verbandsligisten zu einem freundschaftlichen Test angetreten.

Von wegen lockerer Aufgalopp

Wer einen lockeren Aufgalopp der Profis erwartet hatte, sah sich schnell getäuscht: Dorfmerkingen schrammte nur haarscharf an der Sensation vorbei, unterlag letztlich mit 1:2. Zugegeben, FCH-Trainer Frank Schmidt ließ die zweite Garde antreten, aber Spieler wie Christian Kühlwetter, Dzenis Burnic oder Andreas Geipl haben allesamt auch schon in der Startelf in der 2. Liga gestanden. Ein früher Elfmetertreffer durch Christian Kühlwetter (4. Minute) schien den Weg in die Normalität zu ebnen. Doch gegen normal hatten die Dorfmerkinger von Helmut Dietterle etwas einzuwenden, spielten munter nach vorne und hätten sich bereits in der ersten Halbzeit mit einem Treffer belohnen können.

Der Pfosten rettet den großen FCH

Zwar erhöhte Christopher Negele (51.), doch Lucas Schwarzer traf nach einem schweren Patzer von Paul Tschernuth zum Anschluss (75.). Letztlich war es der Pfosten, der den FCH vor einer Blamage rettete, Simon Michel zirkelte zu genau (80.). „Das Ergebnis ist hervorragend, die Mannschaft hat eine großartige Leistung gezeigt“, freute sich SFD-Coach Helmut Dietterle.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie