Die Sanierungsarbeiten im Spiesel-Freibad haben jetzt mit dem Verlegen von Kabeln vom Hauptgebäude zum Technikgebäude am Schwim
Die Sanierungsarbeiten im Spiesel-Freibad haben jetzt mit dem Verlegen von Kabeln vom Hauptgebäude zum Technikgebäude am Schwimmerbecken begonnen. (Foto: Markus Lehmann)
Freier Mitarbeiter

Die Sanierung des Spiesel-Freibads ist nun gestartet, die Bagger sind angerückt. Vor der diesjährigen - auf Ende August verkürzten - Freibadsaison werden gerade die notwendigen Leitungen vom Hauptgebäude zum Technikgebäude am Schwimmerbecken verlegt. Ab dem 9. September sollen dann die Sanierungsarbeiten am Hauptgebäude beginnen.

So sieht die Planung fürs Hauptgebäude kurzgefasst aus: Die Architektur des Hauptgebäudes bleibt in weiten Teilen erhalten bleiben, das Eternitdach kommt runter und eine Photovoltaikanlage rauf. Im Erdgeschoss (Eingangsbereich, Kasse) werden Sozialräume, Kiosk, Schulungsräume angeordnet, ins Untergeschoss kommen Umkleideräume, Toiletten, Lagerräume und die Heizzentrale. Für die Außenanlagen ist vorgesehen: Am Nichtschwimmerbecken wird eine Sitztreppe ähnlich wie die bestehende beim Schwimmerbecken gebaut. Sie soll auch den Hang abfangen, weil der künftige neue Weg näher am Beckenrand verläuft. Die Durchschreite-Becken kommen weg, aus hygienischen Gründen und aus Gründen der Barrierefreiheit.

Gerade werden eine Wärmeleitung für die Beckennachheizung, ein Trinkwasseranschluss, eine Stromzuleitung sowie Fernmeldekabel vom Hauptgebäude zum Technikgebäude verlegt. Diese Maßnahmen, so Stadtwerke-Pressesprecher Igor Dimitrijoski, werden voraussichtlich in der 16. Kalenderwoche fertiggestellt und werden damit noch vor Ostern abgeschlossen sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen