Siegfried Staiger hat das Jugendwerk geprägt

Lesedauer: 2 Min
 Wechsel im Vorstand des Jugendwerks: Unser Foto zeigt (von links) den neuen Vorstand des Jugendwerks Aalen, Dieter Gerstner, Ma
Wechsel im Vorstand des Jugendwerks: Unser Foto zeigt (von links) den neuen Vorstand des Jugendwerks Aalen, Dieter Gerstner, Maria Staiger und ihren Mann Siegfried Staiger, Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Robert Ihl, Vorstand des Jugendwerkes Aalen. (Foto: Edwin Hügler)

Er hat bei der Stadt Aalen vom Inspektoranwärter bis zum Stadtkämmerer eine steile Karriere hingelegt und als Vorstand des Jugendwerks zwölf Jahre lang diese gemeinnützige Einrichtung an vorderster Stelle mitgeprägt: Siegfried Staiger. Bei einer Feier in den Räumen der Wohnungsbau Aalen ist er am Montagabend offiziell verabschiedet worden. Ein herzlicher Willkommensgruß galt seinem Nachfolger Dieter Gerstner.

Das Jugendwerk ist eine gemeinnützige Stiftung der Stadt und der Wohnungsbau. Der Stiftung gehören 421 Appartements in Aalen, die alle an Studierende vermietet sind.

Bei der Verabschiedung von Siegfried Staiger lobte Oberbürgermeister Thilo Rentschler das große Engagement des zum 31.Dezember 2018 ausgeschiedenen Vorstandes des Jugendwerks. Zusammen mit seinem Vorstandskollegen Robert Ihl habe er die Stiftung zwölf Jahre lang geprägt. „Das Schöne an dieser Aufgabe ist, dass man jung bleibt, denn die Studierenden sind immer jung“, sagte Rentschler. Dem neuen Vorstand Dieter Gerstner, ebenfalls Mitarbeiter bei der Stadt Aalen, wünschte der Oberbürgermeister viel Schaffenskraft. Gerstner stehe für pragmatische Lösungen.

Robert Ihl lobte die jederzeit gute Zusammenarbeit mit Siegfried Staiger.

Dieser bedankte sich besonders bei seiner Frau Maria, die ihn in all den Jahren stets unterstützt habe. Außerdem hob er hervor, dass beim Jugendwerk ein offener und fairer Umgang miteinander gepflegt werde. Der neue Vorstand, Dieter Gerstner, freut sich seinem eigenen Bekunden zufolge auf seine Aufgabe. Insbesondere im Neubau Waldcampus in Aalen sieht er eine Herausforderung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen