Siegerballon aus Ellwangen fliegt über 130 Kilometer

Lesedauer: 2 Min
 Die Sieger mit ihren Eltern beziehungsweise Begleitern bei der Preisverleihung im Landratsamt mit Landrat Klaus Pavel (links) u
Die Sieger mit ihren Eltern beziehungsweise Begleitern bei der Preisverleihung im Landratsamt mit Landrat Klaus Pavel (links) und der Leiterin des Bildungsbüros Hermine Nowottnick (rechts). (Foto: Landratsamt)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Am Europäischen Wettbewerb, dem ältesten Schülerwettbewerb Europas, haben in diesem Jahr auch wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Ostalbkreis teilgenommen. Bei der vom Bildungsbüro Ostalb organisierten Preisverleihung im Mai war ein Luftballonwettbewerb der optische Höhepunkt, als jede Menge blaue Luftballons vor der Alemannenhalle in Lauchheim mit angehängten Karten und Zitaten zu Europa in die Luft stiegen. Die fünf Sieger dieses Wettbewerbs begrüßte Landrat Klaus Pavel kürzlich im Landratsamt und überreichte ihnen ihre Preise. Am weitesten flog der Luftballon von Sofia Regellato von der Klosterfeldschule Ellwangen, deren Ballon 131 Kilometer bis nach Vöhringen schaffte. Die anderen vier Gewinner sind: Dana Dang (Uhland-Realschule Aalen), Mattis Abele (Grundschule Tannhausen), Tobias Tran (Deutschorden-Schule Lauchheim), Antonia Mielich (Deutschorden-Schule Lauchheim). Alle Gewinner erhielten einen Büchergutschein.

Der Europäische Wettbewerb fördert jedes Jahr die Kreativität und Europakompetenz von Schülerinnen und Schülern. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Denk mal - worauf baut Europa? Europäisches Kulturerbejahr 2018“. Auch im Jahr 2019 sind alle Schülerinnen und Schüler eingeladen, am Wettbewerb teilzunehmen. „YOUrope – es geht um dich!“ heißt dann das Motto, das Schülerinnen und Schüler motivieren soll, sich aktiv für die Zukunft Europas einzusetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen