Sie haben den Abschluss in der Tasche

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

26 Erzieherinnen, zwei Erzieher und acht Kinderpflegerinnen haben ihren Abschluss in der Tasche. Die anspruchsvolle, dreijährige Ausbildung an der Justus-von-Liebig-Schule war im theoretischen Teil schon im vergangenen Jahr abgeschlossen. Nun mussten die Frauen in unterschiedlichen Einrichtungen im Anerkennungsjahr beweisen, dass sie ihr Wissen auch in die Praxis umsetzen können.

Der Bedarf an Erziehern und Erzieherinnen ist nach wie vor hoch, viele Schulen arbeiten mit Hochdruck daran, gute Erzieher auszubilden. An der Justus-von-Liebig-Schule gibt es mehrere Möglichkeiten: Im 1BKSP (Einjähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik) können junge Frauen und Männer innerhalb eines Praktikumsjahres den Beruf erproben und erhalten während der drei Schultage pro Woche Grundwissen für den Erzieherberuf.

Mehrere Ausbildungswege

Nach diesem intensiven Praxisjahr bietet diese Schule mehrere Ausbildungswege an. Im Schuljahr 2018/19 wird erstmals ein zweijähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik angeboten, welches das 1BKSP ideal ergänzt. Eine praxisintegrierte Ausbildung (PIA) wird im Wechsel mit Sankt Loreto jedes zweite Jahr angeboten. Hier erhalten die zukünftigen Erzieherinnen und Erzieher schon einen Lohn, haben allerdings nur die gesetzlich vorgeschriebenen Urlaubstage. Nach der dreijährigen Schulzeit muss dafür kein Anerkennungsjahr mehr absolviert werden, dieses ist in die Schulzeit integriert. Für Schülerinnen und Schüler, die bereits 21 Jahre oder älter sind, gibt es die Möglichkeit, die Erzieherausbildung in Teilzeit (mit Schulzeiten bis 12 Uhr mittags) zu machen. Somit kann nachmittags noch gearbeitet oder die Familie versorgt werden.

Des Weiteren gibt es die Abendschulen für Erzieherinnen (BFQE) und Kinderpflegerinnen (BFQK). Die Ausbildung erstreckt sich jeweils über zwei Jahre, findet an zwei Nachmittagen/Abenden pro Woche statt und endet mit einer Schulfremdenprüfung. Die 36 stolzen Absolventen der Erzieher- und Kinderpflege-Ausbildung müssen sich nun nicht mehr um ihre Ausbildung, sondern um ihre persönliche Weiterentwicklung kümmern, werden von den Kindern und Jugendlichen getestet und erleben mit ihnen hoffentlich viele bereichernde Stunden. Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss!

Absolventinnen der Kinderpflege-Ausbildung: Stella Afkou, Melissa Bianco, Annalena Hauptmann, Isabelle Hoppe, Leyla Killi, Sina Schaller, Lena Schrogel und Eva-Maria Seeger.

Absolventinnen und Absolventen der Erzieher-Ausbildung: Rachija Bechstedt, Sybille Beljak, Elena Biegler, Birgit Buchinger, Erika Einfeld, Anja Esser, Olga Fuhrmann, Stephanie Görtz, Nancy Höller, Stefanie Kaps, Beate Knappenberger, Kathrin Kraus, Irina Kubatin, Carmen Lörincz, Sabine Malleitschus, Janna Ohngemach, Ingrid Oßwald, Inna Pister, Silvia Preisetanz, Sridevi, Rupaharan, Frank Sauermann, Jessica Scheele, Christian Schwarz, Anja Torber, Rebecca Weireter, Jutta Widemann, Dorothée Wiebe und Elvira Zent.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen