SG2H: Punkte und Spitze futsch

Lesedauer: 3 Min
 Maximilian Abele (am Ball) musste mit der SG2H eine Niederlage hinnehmen.
Maximilian Abele (am Ball) musste mit der SG2H eine Niederlage hinnehmen. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

SG2H: Kopp, Neukamm; Abele (1), Anlauf (6), Böhm, Eglauer (1), Eiberger (4/3), Funk (4), Grupp (3), Haas (1), Kraus, Linsenmaier, May (3/2), Strobel (3), Trögele (1)

Am vergangenen Samstag sind die Bezirksliga-Handballer der SG Hofen/Hüttlingen auf den punktgleichen Verfolger TV Jahn Göppingen getroffen. In einer umkämpften Partie konnten sich die Gäste knapp mit 28:27 durchsetzen

Die Marschroute war vor dem Spiel klar vorgegeben. Die Rückraumschützen der Gäste sollten unter Druck gesetzt werden, um diese gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Doch dies gelang den Grün-Roten über 50 Minuten überhaupt nicht. So war es auch nicht verwunderlich, dass die fehlende Aggressivität im Abwehrverhalten, gepaart mit einer schlechten Abschlussquote im Angriff dazu führten, dass die SG2H bereits früh und auch über das ganze Spiel einem Rückstand nachjagen musste. Die Gäste spielten dagegen clever ihren „Stiefel“ herunter.

Immer wieder konnte die Rückraumachse Böhm – Burkhardt – Domay den Ball im Gehäuse der Ostälbler unterbringen.

Mangelhafte Abwehrarbeit

Durch die mangelhafte Abwehrarbeit kamen auch die Torhüter der SG Hofen/Hüttlingen überhaupt nicht ins Spiel.

Über das gesamte Spiel hinweg erzielte die Rückraumachse des TV Jahn Göppingen 21 der 28 Treffer. Zur Halbzeitpause war ein 11:14-Rückstand die Folge. Es dauerte bis zur 45 Minute, bis die SGler endlich den Kampf annahmen und die Gäste nun vermehrt vor Probleme stellen konnten. Die Einstellung stimmte, lediglich vor dem Gästetor wurde weiterhin oft überhastet oder nicht mit der nötigen Präzision abgeschlossen. Sinnbildlich für das gesamte Spiel war, dass die Handballer der SG Hofen/Hüttlingen fünf Minuten vor Schluss sogar in doppelter Überzahl einen vermeidbaren Gegentreffer hinnehmen musste. Göppingen konnte letztlich mit einem 28:27-Sieg, nicht unverdient, beide Punkte aus der Talsporthalle entführen.

SG2H: Kopp, Neukamm; Abele (1), Anlauf (6), Böhm, Eglauer (1), Eiberger (4/3), Funk (4), Grupp (3), Haas (1), Kraus, Linsenmaier, May (3/2), Strobel (3), Trögele (1)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen