SG2H mit 32:25-Derbysieg gegen HG

Lesedauer: 3 Min
 SG2H-Jubel von Yannik Haas (l.) und Dorian Trögele.
SG2H-Jubel von Yannik Haas (l.) und Dorian Trögele. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

SG2H: Neukamm, Kopp - Anlauf (2), Eglauer (5/2), Trögele (2), May (4), Eiberger, Y. Haas (5/2), Grupp (4), Linsenmaier (1), Kraus (1), Strobel (2), Funk (3), M. Haas.

HG: Björn Billepp, Matthias Deiss; Jakob Erath (1), Leon Bieg, Dominik Rausch, Luka Stützel, Florian Kraft (5), Simon Vandrey (1), Manuel Körber(7), Mario Bleier(3/1), Jonas Kraft(4/1), Alex Karastergios (1), Julian Brender, Marco Scheffel.

Zum ersten Heimspiel empfingen die Handballer der SG Hofen/Hüttlingen den Nachbarverein HG Aalen/Wasseralfingen zum Derby in der Talsporthalle. In einer fairen Partie sicherte sich die SG Hofen/Hüttlingen mit 32:25 (16:11) beide Punkte. Im Lager der Grün-Roten konnte man die Anspannung vor dem Spiel spüren. Die Jungs des Trainerduos Pharion/Adam wollten unbedingt die zum Teil starken Leistungen der Auswärtsspiele auch vor heimischer Kulisse bestätigen. Dementsprechend konzentriert gingen die SG zu Werke. Mit einer offensiven 3-2-1-Deckung versuchte man die Angreifer des HG frühzeitig unter Druck zu setzen. Bis zum 3:3 konnte die HG noch mithalten. Einige Paraden des erfahrenen Philipp Neukamms im Gehäuse der SG, bescherte dann aber einen 6:0-Lauf für die Heimmannschaft. Bis zum Halbzeitpfiff konnte die HG wieder am Spielgeschehen teilnehmen. Somit ging es mit einem 16:11 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff erhöhte die SG2H auf acht Tore und man hatte bereits das Gefühl, dass die Partie entschieden war. Die HG war nun immer vom Kreis erfolgreich. Der körperlich überlegenen Kreisläufer der HG konnte über die gesamte Spielzeit nie wirklich komplett aus dem Spielgeschehen genommen werden. Die HG profitierte hierbei sicherlich von der offensiven 3:2:1-Abwehr der SG. Ein Risiko, das die SG-Coaches jedoch bewusst eingingen, wollte man doch an der eingespielten Abwehrvariante festhalten. So tat sich am Vorsprung von Hofen/Hüttlingen die nächsten zehn Minten nichts. Kurz vor Schluss schraubte der agile Marco Grupp den Vorsprung auf neun Tore hoch. Somit war die Partie endgültig entschieden. Bis zum Schlusspfiff konnte die HG ihrerseits etwas Ergebniskosmetik betreiben. Letztendlich siegte Hofen/Hüttlingen verdient.

HG verkauft sich gut

Trotz der höchsten Saisonniederlage war man im Lager der HG gar nicht mal so unzufrieden, hätte aber bei besserer Chancenverwertung und einem besseren Rückzugsverhalten ein besseres Ergebnis erzielen können. Das Spannungsmoment fehlte in diesem Derby, zu früh war klar dass die SG2H dieses Spiel klar gewinnen würde. Dennoch hat sich die HG, wenn man die vorherigen Ergebnisse der Gastgeber betrachtet, noch recht ordentlich verkauft.

SG2H: Neukamm, Kopp - Anlauf (2), Eglauer (5/2), Trögele (2), May (4), Eiberger, Y. Haas (5/2), Grupp (4), Linsenmaier (1), Kraus (1), Strobel (2), Funk (3), M. Haas.

HG: Björn Billepp, Matthias Deiss; Jakob Erath (1), Leon Bieg, Dominik Rausch, Luka Stützel, Florian Kraft (5), Simon Vandrey (1), Manuel Körber(7), Mario Bleier(3/1), Jonas Kraft(4/1), Alex Karastergios (1), Julian Brender, Marco Scheffel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen