SG2H macht die Landesliga klar

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

SG2H: Kopp, Neukamm - Funk(2), Oppold (1), Y. Haas (7), Linsenmaier (1), Trögele (2), Grupp (3), Strobel, May (1), Böhm, Anlauf (1), Eiberger (7/4), M. Haas, Harsch (3).

Es ist vollbracht. Die Handballer der SG Hofen/Hüttlingen haben den Sprung in die Landesliga geschafft. Nach einem starken Auftritt der Grün-Roten-Jungs in der Parkhaushalle in Göppingen, siegte die SG2H verdient mit 28:21 und liegt somit einen Spieltag vor Saisonende uneinholbar auf dem ersten Platz.

Mit drei vollbesetzten Reisebussen ging es nach Göppingen zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten. Die Parkhaushalle wurde von den Anhängern der SG2H förmlich eingenommen und es entwickelte sich eine absolute „Heimspielatmosphäre“. Das Meisterschaftsspiel gegen den TV Jahn Göppingen begann anfangs noch recht holprig, zumindest aus Sicht der SG2H.

Der TV Jahn Göppingen spielte zunächst geduldig und konnte durch schöne Angriffe die Abwehr der SG Hofen/Hüttlingen überwinden. Folglich lag die SG2H nach zehn Minuten mit zwei Toren zurück. Von nun an steigerte sich die SG2H-Defensive und rührte Beton an. Vor allem Haas und Trögele bearbeiteten die Angreifer des TV Jahn permanent und hatten einen großen Anteil daran, dass sich die SG2H beim 9:7 die Führung zurückeroberte. Diese Führung wollte man um jeden Preis verteidigen. Dies zeigte sich, als der TV Jahn sich anschickte wieder auszugleichen und die SG2H am Rande des Zeitspiels hatte. Doch Yannick Haas hämmerte mit unbändigen Willen den Ball in die Maschen und so brachte man einen 14:12-Vorsprung in die Halbzeit. Das Trainergespann Pharion/Adam appellierte an sein Team in der Abwehr nicht nachzulassen. Dies sollte der SG2H dann auch gelingen.

Ähnliches Bild

Zwar änderte sich zunächst nicht viel am Zwei-Tore-Vorsprung, doch Göppingen musste sich jedes Tor hart erarbeiten. Als Achim Eiberger dreimal in Folge einnetzte und Torhüter Neukamm wichtige Bälle parierte, setzte sich die SG2H in der 48. Minute erstmals mit fünf Toren ab (17:22). Göppingen sah sich zu einer Auszeit gezwungen. Diese sollte jedoch keinen Einfluss auf die Marschroute der Männer um Kapitän Funk haben. Das Ziel fest im Blick legten die beiden erfolgreichsten Werfer der SG, Haas und Eiberger, nochmals zwei Treffer nach und beim 17:24 in der 52. Minute war die Partie so gut wie entschieden.

Mit 28:21 ging diese Aufstiegspartie gegen die Wölfe an diesem Tag zu Ende. Die SG Hofen/Hüttlingen feiert mit dem Aufstieg in die Landesliga somit den größten Erfolg im Männerbereich seit dem Zusammenschluss der beiden Stammvereine TSV Hüttlingen und TG Hofen.

SG2H: Kopp, Neukamm - Funk(2), Oppold (1), Y. Haas (7), Linsenmaier (1), Trögele (2), Grupp (3), Strobel, May (1), Böhm, Anlauf (1), Eiberger (7/4), M. Haas, Harsch (3).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen