SG2H-Damen verlieren beim Zweiten

Lesedauer: 3 Min
Aalener Nachrichten

SG2H: Lisa Fleischer, Lena Aupperle, Angelika Titze (5), Franziska Laible (1), Mara Schröder (3), Elena Rau (1), Melanie Enenkel (1), Lisa-Marie Hirzel (1), Mona Bauer (3), Kathrin Bleier (6), Simone Bieg (6/1).

Am vergangenen Samstag haben sich die Handballerinnen der SG Hofen/Hüttlingen beim TV Nellingen II trotz ihrer Außenseiterrolle durchaus selbstbewusst und spielfreudig präsentiert. Am Ende konnte Nellingen II die Partie mit 32:27 für sich entscheiden.

Hofen/Hüttlingen startete hoch konzentriert in die Partie und setzten beherzt die Vorgaben ihres Trainers um. Durch eine hohe Laufleistung im Angriff gelang es ihnen immer wieder, Lücken in die sehr offensive Abwehr der Nellingerinnen zu reißen. Dank herausgespielter Aktionen gelangen sie ein ums andere Mal zum Torerfolg. Hinten standen die SG2H-Damen sehr kompakt und konnten die Gastgeberinnen wiederholt ins Zeitspiel drängen. Bis zum Spielstand von 4:5 in der zehnten Minute zugunsten der SG2H-Damen lief alles nach Plan. Dann allerdings häuften sich die Fehler und die Nellingerinnen kamen immer besser ins Spiel. Bis zur 20. Minute erzielten die Hofen/Hüttlingerinnen gerade einmal zwei Tore, während die Gastgeberinnen aufdrehten (12:6). Sichtlich verunsichert unterlief den SG2H-Damen ein technischer Fehler nach dem anderen. Aufgrund zahlreicher Ballverluste im eigenen Angriff konnten die Nellingerinnen einfache Kontertore erzielen und sich so bis zur Halbzeit einen komfortablen Vorsprung herausspielen (18:9). Trotz der relativ aussichtslosen Situation kamen die SG2H-Damen alles andere als resigniert aus der Kabine zurück. Vehement stemmten sie sich gegen die drohende Niederlage, konnten allerdings den Neun-Tore-Rückstand lange Zeit nicht minimieren. An Möglichkeiten haperte es nicht. Vielmehr wurden die Chancen nicht genutzt. Erschwerend kamen diverse Zeitstrafen hinzu, die den Spielfluss immer wieder störten. Doch allen Widrigkeiten zum Trotz sah man bei den Hofen/Hüttlingerinnen selbst bei einem Spielstand von 19:28 keine hängenden Köpfe. Plötzlich liefen sie mehrere Konter hintereinander und kamen bis zur 54. Minute auf fünf Tore ran (28:23). Durch eigene Ungenauigkeiten verloren sie dann allerdings im Angriff erneut wichtige Bälle, sodass die Nellingerinnen abermals leichtes Spiel hatten. Am Ende konnte die SG2H noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

SG2H: Lisa Fleischer, Lena Aupperle, Angelika Titze (5), Franziska Laible (1), Mara Schröder (3), Elena Rau (1), Melanie Enenkel (1), Lisa-Marie Hirzel (1), Mona Bauer (3), Kathrin Bleier (6), Simone Bieg (6/1).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen