SG2H-Damen machen mit neuer Energie weiter

Die SG2H um Simone Bieg will im Heimspiel punkten.
Die SG2H um Simone Bieg will im Heimspiel punkten. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

Nach zwei Spielen in einer Woche gastierten die Handballerinnen der SG Hofen/Hüttlingen am vergangenen Samstag bei den Füchsen des TV Weilstetten. Aufgrund von Verletzungen und privaten Gründen konnte die SG2H nur mit einem dezimierten Kader antreten und verlor mit 18:37.

Das Spiel begann sehr vielversprechend für Hofen/Hüttlingen, so konnte man direkt mit zwei sehenswerten Toren durch Halilovic und Törner in Führung gehen, nur wusste man zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es die letzte Führung sein sollte. Etwas verschlafen griffen nun auch die Füchse aus Weilstetten in das Spielgeschehen ein, was sich ziemlich schnell am Spielstand bemerkbar machte, so konnte Weilstetten einfache Tore über Rechtsaußen und die Mitte erzielen und die Führung weiter ausbauen. Auf Seiten der Rot-Grünen sah es dagegen eher mau aus, so scheiterte man im Angriff an der stark haltenden Petrovic, technische Fehler wurden konsequent bestraft und in der Abwehr ließ man zu viel zu. Was zur Folge hatte, dass man mit einem 22:8 in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit startete für Hofen/Hüttlingen mit einer kompletten Manndeckung, so wollte man die stark aufspielenden Hotz und Bisinger in den Griff bekommen, aber auch die Tordifferenz verbessern. Jedoch war von Anfang an klar, dass die reduzierte Auswechselbank das Team schnell an ihre konditionellen Grenzen bringen würde. Und so war es dann auch. Während Weilstetten Tor um Tor warf, mussten die Rot-Grünen um jedes Tor extrem kämpfen.

Nach der Niederlage mit der Rumpftruppe fällt Teresa Schlossbach durch eine Verletzung am Knie und ebenfalls Pia Brandes für das kommende Spiel aus. Jedoch ist der restliche Kader wieder komplett. Die dritte Chance der SG2H zuhause soll genutzt werden. Der Anpfiff an diesem Samstag um 18.25 Uhr gegen die NSU Neckarsulm 2, ebenfalls einem neuen Gegner der Würrtembergliga, soll die Phase der vergangenen zwei Niederlagen abschließen. „Wir möchten den größten Bonus den wir an diesem Tag haben auch ausspielen – die Talhalle.“ Die Trainer Oppold und Ilg wissen um die Atmosphäre zuhause. Die Mannschaft, aufgetankt mit neuer Energie und frischen Kopf, möchte nun auch im Angriff durch mehr Bewegung und Dynamik ihre Stärken zur Geltung bringen. Die Tore müssen her und der Mut ebenfalls. Nun heißt es die ersten zwei vollständigen Punkte einzufahren, um am Ball zu bleiben. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Zuschauer und möchte als Team zeigen was in ihnen steckt.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen