SG2H überläuft den Gegner

Lesedauer: 3 Min
Nicht zu halten: Die Handballer der SG Hofen Hüttlingen (grünes Trikot).
Nicht zu halten: Die Handballer der SG Hofen Hüttlingen (grünes Trikot). (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

SG2H: Neukamm, Kopp - Abele, Hügler (2), Trögele (6), May (5), Eiberger (1), Tzinieris, Eglauer (4/2), Funk (3), Linsenmaier (2), Grupp (4), Kraus (4), Bäuerle (2).

Am vergangenen Samstagabend hat die Mannschaft des TSV 1848 Bad Saulgau bei den Handballern der SG Hofen/Hüttlingen Station gemacht. In einer Landesliga-Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten behielt die SG2H mit 32:24 Toren die Oberhand.

Der TSV Bad Saulgau reiste schwer dezimiert mit nur acht Feldspielern und zwei Torhütern zur SG2H auf die Ostalb. Somit war von Beginn an die Marschroute des Trainerduos Adam/Pharion klar, über die komplette Spielzeit auf das Tempo zu drücken. Im Lager der Grün-Roten wollte man nach drei Niederlagen in Folge zuhause unbedingt wieder siegen und zurück in die Erfolgsspur finden. Das Team um Kapitän May startete jedoch zunächst eher verhalten in die Partie. Zwei Fehlwürfe und einen technischen Fehler später führte der Gast aus Oberschwaben mit 3:0. Der couragiert aufspielende Trögele sollte der erste Treffer für die Grün-Roten gelingen und so nahm das Heimteam etwas verspätet am Spielgeschehen teil. Nach einer Viertelstunde sah ein Bad Saulgauer Spieler die Rote Karte und erwies seinem Team einen Bärendienst. Somit lichtete sich die dünn besetzte Auswechselbank des TSV unnötigerweise noch mehr. Bad Saulgau hatte ab diesem Zeitpunkt nur noch einen Auswechselspieler. Bis zur Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts und mit einem 12:12 unentschieden wurden die Seiten gewechselt.

Zweite Hälfte vielversprechend

Die zweite Halbzeit begann sehr vielversprechend für die SG. Einmal May und je zweimal Trögele und Grupp sorgten für einen 5:0-Lauf direkt nach Wiederanpfiff. Bad Saulgau bäumte sich noch einmal auf und konnte nochmals auf drei Tore verkürzen. Man merkte dem Gast jedoch bereits die wenigen Wechseloptionen an und die SG2H forcierte das Tempo zusehends.

Fünf Minuten vor Spielende leuchtete eine Neun-Tore-Führung auf der Anzeigetafel und der Matchplan, den Gegner zu „überlaufen“ war voll aufgegangen. Letztendlich behielt die SG Hofen/Hüttlingen mit 32:24 verdient, vielleicht etwas glücklich aufgrund der wenigen angereisten Spieler des TSV, beide Punkte.

SG2H: Neukamm, Kopp - Abele, Hügler (2), Trögele (6), May (5), Eiberger (1), Tzinieris, Eglauer (4/2), Funk (3), Linsenmaier (2), Grupp (4), Kraus (4), Bäuerle (2).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen