SG MADS muss sich nicht verstecken

Lesedauer: 2 Min
Aalener Nachrichten

SG MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Patrick Michel ,Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tom Kloetzbücher, Tim Stephan.

Die Regionalligavolleyballer der SG MADS Ostalb haben am Samstag mit der TG Bad Waldsee den aktuellen Tabellendritten in der Heidehalle Mutlangen zu Gast. Das Team aus der Kurstadt hat sich diesen Platz vor allem aufgrund seiner beeindruckenden Heimstärke erspielt.

Mit fünf Siegen und nur einer Niederlage mussten fast alle Gastmannschaften ohne Punkte wieder nach Hause fahren. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Die Ostalbvolleyballer unterlagen den Gästen nach starkem Auftakt letztlich mit 1:3. Schon dieses zweiten Saisonspiel war charakteristisch für den bisherigen Saisonverlauf, beim MADS-Team wechselten sich Licht und Schattenseiten in jedem Match ab, vor allem bei den entscheidenden Punkten war die Eigenfehlerquote einfach zu hoch, um die durchaus schlagbaren Gegner zu bezwingen. Das Team aus Bad Waldsee verfügt über einen sehr ausgeglichenen Kader, es gibt keinen Überflieger im Team aber auch keinen Schwachpunkt.

Top-Leistung muss her

Dies hat zur Folge, dass die Ostälbler am Samstag mit Sicherheit eine Topleistung abliefern müssen um gegen diesen Gegner bestehen zu können, vom spielerischen Potential her muss sich die Spielgemeinschaft von der Ostalb vor keinem Gegner verstecken. In der Weihnachtspause lagen die Trainingsschwerpunkte auf der Fehlerminimierung bei hoher Intensität.

Der Spielerkader ist fast wieder komplett. Mit Ausnahme von Tobias Stegmaier (Urlaub) sind alle Akteure wieder fit, auch Jürgen Anciferov und Patrick Michel konnten wieder voll ins Training einsteigen.

SG MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Patrick Michel ,Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tom Kloetzbücher, Tim Stephan.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen