Die SfD um Kapitän Daniel Nietzer (r.): Sie gewinnen zusammen, sie verlieren zusammen.
Die SfD um Kapitän Daniel Nietzer (r.): Sie gewinnen zusammen, sie verlieren zusammen. (Foto: Thomas Siedler)

SfD: Zech - Janik, B. Schiele (46. Milojkovic), Bihr (75. Scherer), Roschmann (81. Y. Schmidt), Nietzer, Gruber, M. Schiele, Zimmer, Mutlu (46. Mango), Haller.

Tore: 0:1 M. Schiele (32., Eigentor).

Jede Serie geht einmal zu Ende. Ein Eigentor in der 32. Spielminute durch Michael Schiele bedeutete für den Tabellenführer Sportfreunde Dorfmerkingen die erste Saisonniederlage nach 25 erfolgreichen Ligaspielen in der Fußball-Verbandsliga. Durch diese Niederlage und den gleichzeitigen Siegen der Verfolger Rutesheim, Hollenbach sowie dem TSV Essingen bleibt der Kampf um die Verbandsligameisterschaft weiterhin spannend.

Die Sportfreunde nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und hatten in den ersten 15 Spielminuten durch Zimmer, Mutlu und Nietzer mehrmals den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch entweder vergab man die gebotenen Chancen zu leichtfertig oder man scheiterte am besten Nagolder Akteur, Keeper Sanyang. Der erste Warnschuss des Gastes folgte in der 17. Spielminute als Brugger mit einem Distanzschuss das Ziel knapp verfehlte. Unbeeindruckt davon marschierten die Sportfreunde in Richtung Nagolder Gehäuse, doch es fehlte immer wieder der letzte genaue Pass. So auch nach 30 Minuten, als Nietzer über rechts in den Strafraum eindrang, sein Querpass zum freistehenden Mutlu jedoch im Nagolder Abwehrbein hängen blieb.

Abwehrspezialist im Mittelpunkt

Danach rückte Abwehrspezialist Michael Schiele in den Mittelpunkt der Partie. Nach einem Eckball getreten von Zimmer fiel ihm das Leder im Nagolder Strafraum vor die Füße, doch seinen Schuss meisterte Sanyang mit Bravour. Dann ein mustergültig vorgetragenen Konter des Gastes in der 32. Spielminute. Es folgte die Hereingabe über die rechte Seite und Schiele lenkte das Leder unhaltbar für Torwart Zech ins eigene Gehäuse zu diesem Zeitpunkt unglücklichen Führungstreffer der Nagolder. Zwei Zeigerumdrehungen später fast das 0:2, als ein Freistoß aus 20 Metern abgefälscht das Dorfmerkinger Gehäuse knapp verfehlte. Doch kurz vor der Pause hätte dann der Ausgleichstreffer fallen müssen.

Zuerst war es Daniel Nietzer, der alleine vor Nagolds Keeper auftauchte und an diesem scheiterte und 30 Sekunden später war es Benjamin Schiele der in aussichtsreicher Position über das Nagolder Gehäuse schoß. Nach der Pause brachte Trainer Helmut Dietterle mit Mango und Milojkovic zwei frische Leute. Mit aller Macht drängte man auf den Ausgleichstreffer. Doch das Anrennen der Sportfreunde war zu durchsichtig. Die Gäste dagegen agierten aus einer verstärkten Abwehr, kontrollierten mit zunehmender Spieldauer das Geschehen und waren dem zweiten Treffer ab der 70. Spielminute näher als die Sportfreunde dem Ausgleichstreffer. Dietterles Fazit: „Was nutzen die gebotenen Torchancen, wenn man sie nicht verwertet. Wir werden die Niederlage am Montag analysieren und dann gilt der Blick in Richtung des nächsten Spieles beim VfB Neckarrems.“ Sein Nagolder Kollege Armin Redzepagic: „Wir haben gegen eine gute Dorfmerkinger Mannschaft drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. In manchen Situationen müssen wir noch abgeklärter werden. Doch ansonsten bin ich rundum zufrieden.“

SfD: Zech - Janik, B. Schiele (46. Milojkovic), Bihr (75. Scherer), Roschmann (81. Y. Schmidt), Nietzer, Gruber, M. Schiele, Zimmer, Mutlu (46. Mango), Haller.

Tore: 0:1 M. Schiele (32., Eigentor).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen