Sepp Herberger Preis des DFB für FC Ellwangen

Lesedauer: 2 Min
 Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller überreicht Thomas Stoll vom FC Ellwangen die Sepp-Herberger-Urkunde im „Bereich Fußball
Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller überreicht Thomas Stoll vom FC Ellwangen die Sepp-Herberger-Urkunde im „Bereich Fußball“ digital. (Foto: privat)
Aalener Nachrichten

Die sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung des FC Ellwangen im Roten Ochsen war der richtige Ort und Anlass, um dem Verein den Sepp-Herberger-Preis des DFB zu überreichen. In der Kategorie „Fußball Digital“ wurde der FCE Sieger in Württemberg und mit der „Sepp-Herberger-Urkunde“ geehrt für das innovative Projekt der digitalen Vereins-App.

Fußballvereine mit einer pfiffigen Idee waren aufgerufen sich um den von der Sepp-Herberger-Stiftung und dem Softwarehersteller SAP ausgerufenen Preis zu bewerben. „Insbesondere wenn ich Jugendliche heute erreichen will, geht das nicht mehr mit dem Aushang am Vereinsheim“, sagt Gabriele Hartmann von SAP.

Digitale Kommunikationsform

In Ellwangen hat vor allem Thomas Stoll die Idee vorangetrieben eine Vereins-App zu entwickeln, die sich auf Android- und IOS-Geräte herunterladen lassen wird. Diese digitale Kommunikationsform wird zum Schwarzen Brett des Vereines werden. Der Download wird schon bald auf der Homepage des FC Ellwangen möglich sein. „Sepp Herberger wusste, dass das nächste Spiel immer das schwerste ist und er kannte die Gegner auch ohne Internet“, so begann der Fußballbezirksvorsitzende Jens-Peter Schuller die Ehrung für den FC Ellwangen und den Macher der App, Thomas Stoll. Die Sepp-Herberger-Stiftung hat mit der Preiskategorie Fußball digital jedoch Zeichen gesetzt und erkannt, dass dieser moderne Weg für die Kommunikation im Verein oder unter den Vereinen immens wichtig geworden ist.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen