Die Jugend der Schwabsberger.
Die Jugend der Schwabsberger. (Foto: KC)
Aalener Nachrichten

Die KC Schwabsberg Jugend U 14 männlich nahm erfolgreich an der Deutschen Meisterschaft der Sportkegler in Ludwigshafen-Oggersheim teil. Am Freitag spielten die U 14 und am Samstag die U 18 den Deutschen Mannschaftsmeister aus, am Sonntag und Montag folgten die Einzelmeisterschaften. Aus ganz Deutschland trafen sich die Jugendlichen auf der 12-Bahnenanlage.

Die Jungs vom Kegelclub konnten sich für diese Veranstaltung als Württembergischer Meister qualifizieren. Großes Erstaunen stand den jungen Spielern ins Gesicht geschrieben, als sie die anspruchsvolle große Sportanlage betraten. Auch war die Zuschauerkulisse von zirka 250 Kegelfans für die Jugendlichen ein neues Erlebnis.

Für Schwabsberg ging Sven Gerlach als erster Spieler an den Start, er begann auf den ersten zwei Bahnen unbeeindruckt mit sehr guten 276 Kegeln, kämpfte jedoch auf den folgenden Bahnen mit der ungewohnten Kulisse und der großartigen Stimmung und beendete sein Spiel mit 481 Kegeln.

Mit Linus Maier als zweiter Starter ging einer der jüngsten Teilnehmer der Veranstaltung für Schwabsberg an den Start. Er ließ sich wenig von der Kulisse beeinflussen und beendete sein Spiel mit 502 Kegeln. Als dritter Starter kam Janek-Aron Schultes ins Spiel, auch er konnte teilweise seine Nervosität nicht verbergen, bracht aber ebenfalls mit 502 Kegeln ein gutes Ergebnis zustande. Als Schlussspieler kam Josef Kuhn zum Einsatz der nun mit einem guten Ergebnis die bisher gute Platzierung halten oder ausbauen konnte. In die Vollen kam er gut zurecht, nur das Räumspiel war etwas holprig, sodass nur knapp die 500er Marke verfehlt wurde und die Anzeige bei 495 Kegeln stehen blieb.

Der Trainer weiß was fehlt

Dies bedeutete der fünfter Platz in einem zwölf Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld von insgesamt acht Landesverbänden. Deutscher Meister wurde der KSV Freiburg mit 2120 Kegeln, Silber für den VfB Eintracht Fraureuth mit 2000 Kegeln, Bronze für den Baruther SV mit ebenfalls 2000 Kegeln, Platz vier für GH 1923/TSV Lauf mit 1995 Kegeln, fünften Platz für den KC Schwabsberg mit 1980 Kegeln.

„Wir haben eine gute Deutsche Meisterschaft gespielt, mit etwas mehr Glück hätten wir auch das Podest erreichen können, dazu fehlten uns nur 20 Kegel“, erklärte Martin Kuhn, Jugendleiter und Trainer der Schwabsberger.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen