Aalener Nachrichten

ESV Pirmasens 3302 – 5:3 – KC Schrezheim

Marie-Luise Scherer 542 – 1:3 – 553 Sissi Schneider

Alisa Bimber 581 – 4:0 – 497 Sabina Sokac

Alena Bimber 569 – 4:0 – 519 Laura Runggatscher

Nicole Winicker 526 – 3:1 – 493 Kristina Sanwald

Ann-Katrin Neu 532 – 1:3 – 561 Kathrin Lutz

Sarah Freyler 552 – 1:3 – 552 Verena Schupp

Pirmasens bleibt für die Kegel-Bundesliga-Damen des KC Schrezheim kein gutes Pflaster. Auch am Wochenende mussten sie gegen den ESV Pirmasens eine Niederlage einfahren. Sissi Schneider, Sabina Sokac und Laura Runggatscher begannen die Partie auf der Sechs-Bahnen-Anlage. Schon Schneider tat sich schwer und musste alle Register ziehen. Am Ende reichte es mit drei Sätzen für den Mannschaftspunkt. Sokac und Runggatscher hatten keinen guten Tag erwischt, beide mussten ihre Punkte und auch einige Kegel abgeben. Am Ende hieß es 5:3 für Pirmasens.

So war das Schlusstrio gefordert. Kristina Sanwald, Kathrin Lutz und Verena Schupp sollten alles möglich machen. Für ein Unentschieden benötigten sie alle drei Mannschaftspunkte, für den Sieg sogar die Holzzahl. Doch diese war mit 123 Kegeln im Minus schon einiges in die Ferne gerückt. Lutz und Schupp begannen die Partie nach Plan. Beide holten nicht nur den Satz, auch der Rückstand schrumpfte.

Alles oder nichts

Sanwald brauchte einen Moment um sich auf den Bahnen zurechtzufinden und gab den ersten Satz ab. Lutz und Schupp ließen es sich nicht mehr nehmen. Sie spielten eine tolle Bahn nach der nächsten und schon nach drei Durchgängen hatten sie ihre Punkte sicher. Es lag an Sanwald, ob es noch zum Unentschieden reichen würde. Die zweite Bahn musste sie noch knapp abgeben, doch dann griff sie an. Auf der dritten Bahn war auch sie in der Spur, holte den Punkt und verringerte auch den Rückstand. Auf der letzten Bahn hieß es dann alles oder nichts. Doch es war nicht ihr Tag und der Rückstand verringerte sich nicht. Ihre Gegnerin hatte zur richtigen Zeit die Neuner und so war kein herankommen.

Jetzt können sich die Damen auf die Heimspiele konzentrieren. Am Sonntag kommt der Aufsteiger und Tabellenzweite Pöllwitz und schon am 16. Februar ist das Rückspiel in der Champions League. Trainer Wolfgang Lutz: „ Ein 4:4 wäre möglich gewesen. Schade. Man merkt einfach, dass wir im Moment nicht auf der richtigen Höhe sind!“

ESV Pirmasens 3302 – 5:3 – KC Schrezheim

Marie-Luise Scherer 542 – 1:3 – 553 Sissi Schneider

Alisa Bimber 581 – 4:0 – 497 Sabina Sokac

Alena Bimber 569 – 4:0 – 519 Laura Runggatscher

Nicole Winicker 526 – 3:1 – 493 Kristina Sanwald

Ann-Katrin Neu 532 – 1:3 – 561 Kathrin Lutz

Sarah Freyler 552 – 1:3 – 552 Verena Schupp

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen