Schüler löchern ihren Abgeordneten in Berlin

Lesedauer: 3 Min
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Knapp 200 Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlkreis Aalen-Heidenheim innerhalb von zwei Tagen, das erlebt auch der Bundestagabgeordnete Roderich Kiesewetter selten. Umso größer war die Freude, dass die Klassen der Mädchenschule Sankt Gertrudis Ellwangen, der Karl-Kessler-Realschule Wasseralfingen, der Härtsfeldschule Neresheim und der Eugen-Bolz-Realschule Ellwangen den Weg in die Gebäude des Deutschen Bundestages gefunden und sich Zeit genommen haben für Gespräche mit dem direkt gewählten Abgeordneten.

Gerade das Thema Klimaschutz nahm einen großen Raum während der vier Gespräche ein. Kiesewetter zeigte sich beeindruckt davon, wie reflektiert die Schülerinnen und Schüler das Thema bewerten. „Es ist besonders schön zu sehen, dass viele junge Menschen auch sehen, dass Ökologie und Ökonomie in Einklang gebracht werden müssen.“ Die in der Sache aber dennoch kontroverse inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Klimaschutzpaket verdeutlichte, wie sehr den Schülerinnen und Schülern das Thema Klimaschutz am Herzen liegt. „Ich teile viele der vorgebrachten Punkte und möchte den Klimaschutz eben so gestalten, dass die Stimme der jungen Menschen gehört wird und dennoch keiner zurückgelassen wird“, so Kiesewetter.

Monothematisch waren die Gespräche dennoch nicht. So stellten die Schülerinnen und Schüler auch außenpolitische Fragen – besonders Syrien und die USA standen hier im Mittelpunkt – an Kiesewetter, der selbst Obmann der CDU/CSU im Deutschen Bundestag ist. Landwirtschaft und Fragen der Mobilität waren ebenfalls Gegenstand der Gespräche.

„So viel Input hat man selten. Mein Dank an die Schülerinnen und Schüler, dass sie so offen und konstruktiv diskutiert haben und so viel Wissenswertens nach Berlin mitgebracht haben. Dies hilft mir sehr, meine Politik im Interesse aller – gerade auch der jungen Menschen – auszurichten“, so Kiesewetter weiter.

Besuche der Kuppel und Führungen im Deutschen Bundestag umrahmten den politischen Teil der vier Berlinfahrten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen