Rund hundert Besucher empfangen Merkel am Greutplatz

Lesedauer: 7 Min
Schwäbische Zeitung
Redakteurin/DigitAalen

Rund hundert Besucher haben die Ankunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag verfolgt. Gegen 16.45 Uhr landete sie mit dem Hubschrauber auf dem Aalener Greutplatz. Proteste blieben aus. Vielmehr wurde Merkel freudig begrüßt. Als diese noch in Tuttlingen war, haben in der Stadthalle die Vorbereitungen begonnen. Zwei Stunden lang dauerte allein die Durchsuchung mit Spürhunden.

Es ist 10 Uhr morgens. Nur noch wenige Stunden bis zum Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Während in der Stadthalle die Aufbauarbeiten beginnen und die Big Band des Schubart-Gymnasiums für ihren musikalischen Auftritt probt, findet im Polizeirevier Aalen die Besprechung des bevorstehenden Einsatzes statt. Andreas Tellbach, Leiter der BAO, der Besonderen Aufbaugruppe, geht mit allen beteiligten Abschnittsleitern nochmals die wichtigsten Punkte durch.

Großes Polizeiaufgebot

Der Bereich der Stadthalle ist bereits gegen 10.30 Uhr weiträumig abgesperrt. Geparkt werden kann hier nicht mehr. Im Inneren sind die Vorbereitungen für den Besuch der Kanzlerin in vollem Gange. Vor Ort sind für kurze Zeit auch der Landtagsabgeordnete Winfried Mack und der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter. Gegen 11.30 Uhr rücken immer mehr Einsatzkräfte der Polizei an. Darunter auch Beamte des Bundeskriminalamtes und des Staatsschutzes. Wie groß das Polizeiaufgebot wegen des Besuchs von Angela Merkel ist, will Andreas Tellbach nicht verraten. Zum größten Teil wird der Einsatz allerdings von eigenen Kräften des Polizeireviers Aalen und des Polizeipräsidiums Aalen gestemmt.

Das letzte Wort haben jedoch Beamte des Bundeskriminalamtes. Einer davon untersagt den Aalener Nachrichten bei der Durchsuchung der Stadthalle dabei zu sein. Diese findet gegen 12.30 Uhr statt. Gemeinsam mit ihren Hundeführern Sebastian Dickhaut und Jürgen Schmid von der Polizeihundestaffel in Schorndorf machen sich Tessa und Wunjo an die Arbeit. 13 Wochen lang sind die zweijährige Mischlingshündin und der vierjährige belgische Schäferhund für ihre Aufgabe ausgebildet worden. Neben ihrer Funktion als Schutzhunde sind die Vierbeiner Experten darin, Sprengstoff zu erschnüffeln. Sobald sie auf einen solchen stoßen, verharren sie, erzählt Schmid. Durchsucht werden alle Räume in der Stadthalle und sämtliche Gegenstände. Sogar die Notfallrucksäcke der Malteser nehmen Tessa und Wunjo unter die Lupe oder besser gesagt die Nase. Nach rund zwei Stunden ist ihr Job beendet und die Stadthalle wird bis 15.30 Uhr hermetisch abgeriegelt.

Ab 16 Uhr warten bereits einige Aalener auf dem Greutplatz, um die Landung der Kanzlerin hautnah mitzuerleben. Unter ihnen Tobias Haschka, der sich als ein großer Fan von Angela Merkel outet. Auch Schülerinnen des Schubart-Gymnasiums, die gerade Sport haben, blicken der Ankunft von Merkel gespannt entgegen. Gegen 16.45 ist der Hubschrauber zu hören. Wenige Minuten später landet die Kanzlerin und wird von rund hundert Besuchern empfangen, darunter auch zahlreiche Feuerwehrmänner. In Begleitung ihrer Personenschützer begibt sich Merkel nur ganz kurz zu den Bürgern, mit der Feuerwehr lässt sie sich ablichten. Die Aalenerin Salome Wörner ist eine der wenigen, die einen perfekten Schnappschuss der Kanzlerin machen kann. Dann muss alles schnell gehen. Angela Merkel wird in der Stadthalle erwartet. In einem Konvoi geht es dorthin.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen