Trainer und Sportlicher Leiter Simon Hummel (v. l.), Adrian Maierhöfer, Leo Winter, Henrik Geiger, Luis Aschauer, Laura Vornber
Trainer und Sportlicher Leiter Simon Hummel (v. l.), Adrian Maierhöfer, Leo Winter, Henrik Geiger, Luis Aschauer, Laura Vornberger, Trainer Martin Mayer, Betreuer und Jugendleiter Berthold Stark. (Foto: ACR)
Aalener Nachrichten

An den letzten beiden Wochenenden fanden die deutschen Ringen-Meisterschaften der A-Jugend sowie der weiblichen Jugend statt. Dabei waren mit Laura Vornberger, sowie den Kadetten Henrik Geiger, Luis Aschauer, Adrian Maierhöfer und Leo Winter fünf Nachwuchsringer am Start. Jonas Stark musste kurz vor Turnierbeginn die Teilnahme absagen. Ansonsten wären mit Maren Vornberger sieben Sportler des AC Röhlingen (ACR) bei den Deutschen Meisterschaften vertreten, was die langjährige Nachwuchsarbeit unterstreicht.

Laura Vornberger, die bei der DM der weiblichen Jugend in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm (kg) an den Start ging, musste bei der in Berlin stattfindenden Meisterschaft gleich zu Beginn eine bittere Punktniederlage gegen Frida Nülle, SC Korb (WTB) einstecken. Auch im zweiten Kampf fand sie nicht wie gewohnt ihre Sicherheit und verlor gegen die spätere Vizemeisterin Marie Trautmann TSV Gailbach (HES) ebenfalls mit 1:6 nach Punkten. Im Platzierungskampf um die Plätze sieben bis acht besiegte sie dann Jasmin Gilberg vom RV Haibach (HES) mit 6:2 Punkten und belegte am Ende den siebten Rang.

Bei den Kadetten-Meisterschaften im griechisch-römischen Stil startete Leo Winter im Nordrhein Westfälischen Witten in der Gewichtsklasse bis 71 kg unter 23 Teilnehmern. Zum Auftakt traf er auf den Fellbacher Tobias Rieger, den er bei den Württembergischen Meisterschaften im Finale noch entscheidend besiegen konnte. Auch diesmal sah alles nach einem Sieg aus, ehe er kurz vor Schluss mit 7:5 in Führung liegend seinem Kontrahenten entscheidend unterlag. Bereits im zweiten Kampf kam dann das aus nach einer Schulterniederlage gegen den späteren Sechstplatzierten Levin Özkaya, VfK Radolfzell (SBD).

Bei den Kadetten-Meisterschaften im freien Stil gingen wie eingangs erwähnt insgesamt drei Ringer des ACR bei denen vom ASV Ladenburg ausgerichteten Meisterschaften an den Start. Bei seinem Debüt in der A-Jugend traf dabei Henrik Geiger in der Gewichtsklasse bis 42 kg zum Auftakt auf Luke Zippel vom 1. Henningsdorfer RV (BRB). Etwas zu verhalten musste er hierbei eine 1:8 Punktniederlage einstecken. In Runde zwei folgte dann eine 1:11 Niederlage gegen den späteren Vizemeister Max Melcher, KSV St. Ingbert (SRL). Dadurch stand er im kleinen Finale um fünf bis sechs. Auch hier fand er nicht in den Kampf und unterlag gegen Oscar Ziegler, TSV Ehningen (WTB) entscheidend. Ähnlich erging es bei denselben Meisterschaften Luis Aschauer in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Er konnte auch die zuletzt gezeigten guten Trainingseindrücke nicht auf die Matte bringen, siegte jedoch zum Auftakt durch eine kämpferische Leistung im Schlussspurt mit 6:6 gegen Paul Bruckert, KSV Östringen (NBD). In Runde zwei folgte dann eine 2:7 Punktniederlage gegen Alexander Baum vom KSC Motor Jena (THÜ), ehe in Runde drei das frühzeitige Aus durch eine Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister Julien Zinser vom VfK Schifferstadt (PFZ) folgte. Am Ende stand ein zwölfter Platz zu Buche. Adrian Maierhöfer, der durch den Ausfall von Jonas Stark kurzfristig einen Tag vor Turnierbeginn ins Aufgebot nachrückte, merkte man die sechswöchige Verletzungspause an. Zum Auftakt startete er jedoch in der Gewichtsklasse bis 60 kg Erfolg versprechend mit einem 15:0 Überlegenheitssieg über Willi Bruckmaier, RSV Fulda (HES) in die Deutschen Meisterschaften. In Runde zwei folgte dann ebenfalls durch eine Energieleistung ein 10:5 Punktsieg gegen Emil Lehmann vom RV Thalheim (SAS), ehe er in der dritten Runde seinem körperlichen und konditionellen Rückstand Tribut zollen musste, und gegen Eduard Jung, KSV Tennenbronn (SBD) eine 4:8 Punktniederlage einsteckte. Im letzten Kampf folgte dann eine 0:4 Niederlage gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Luca Munz, RSV Schuttertal (SBD) was am Ende einen siebten Platz bedeutete.

Eine erfreuliche Nachricht für den ACR gab es im Finale in der Gewichtsklasse bis 71 kg. Hier startete der Röhlinger Neuzugang Stas David Wolf noch für seinen Heimatverein ASV Schwäbisch Hall. In überlegener Manier besiegte er seine fünf Gegner auf dem Weg ins Finale allesamt technisch überlegen oder auf Schulter. Im Finale dann zeigte er ebenfalls eine beeindruckende Leistung und besiegte seinen Kontrahenten Philip Holstein, PSV Detmold (NRW) ebenfall klar mit 11:1 Punkten und sicherte sich somit die Deutsche Meisterschaft.

Ab nun gilt die volle Konzentration auf die anstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend vom 10./11. Mai in der heimischen Sechtahalle, bei dem der AC Nachwuchs eine entscheidende Rolle spielen möchte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen