Rieserinnen bleiben drin

Lesedauer: 3 Min
 Aleksandra Racic avancierte mit 16 Punkten zum Topscorer der Angels.
Aleksandra Racic avancierte mit 16 Punkten zum Topscorer der Angels. (Foto: Martin Fürleger)
Aalener Nachrichten

Lange Zeit sah es für die zahlreichen Zuschauer, darunter auch einige Rieser Basketball begeisterte, so aus, als könnten die XCYDE Angels Nördlingen mit den Rutronik Stars mithalten und den Favoriten ärgern. Nach der Begrüßung der mitgereisten Nördlinger Fans durch Dirk Steidl, hoffte das Publikum auf ein spannendes Spiel. Die Erwartungen wurden über zwei Viertel lang auch erfüllt, dann jedoch folgte eine Demonstration der Stärke des amtierenden deutschen Meisters. Am Ende ging der Sieg mit 81:67 eindeutig und verdient an Rutronik Stars Keltern.

Die beiden Teams starteten recht ausgeglichen in die Partie. Ein 10:0-Lauf der Heimmannschaft, der einigen Turnovern ihrer Gegner geschuldet war, ließ ihren Vorsprung auf 26:16 innerhalb weniger Minuten anwachsen nach dem ersten Viertel. Kurz vor der Halbzeit fiel schließlich der erste Dreipunktwurf für Keltern und auf der Gegenseite war es Samantha Hill, die mit einem weiten Dreier den Pausenstand von 44:40 markierte. Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst sehr zerfahren weiter. Lange drei Minuten mussten die Rieser Fans auf die ersten Punkte im dritten Viertel warten. Beim 67:51 nach 30 Minuten konnte man zwar wieder etwas aufholen, dennoch war der Rückstand vor dem letzten Spielabschnitt beträchtlich.

Kapitänin setzt sich durch

Die Angels schafften es den vierten Abschnitt wieder ausgeglichen gestalten. Kapitänin Laura Geiselsöder konnte sich mehrmals in Richtung Korb durchsetzen und Freiwürfe herausholen. Mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf konnte sie gar auf 61:74 verkürzen. Pauline Steinmeyer nutzte die letzten fünf Minuten, um weitere Erfahrungen in der ersten deutschen Damenliga zu sammeln.

Dass keines der Teams mehr zu einem Schlussspurt ansetzte war wenig überraschend und so kam nur wenig Spielfluss zustande. Die Centerinnen der Angels betrieben mit einigen schönen Aktionen noch etwas Ergebniskosmetik. Aufgrund der Niederlage der Saarlouis Royals in Hannover steht allerdings fest, dass die Angels bereits zwei Spieltage vor Ende der Saison für eine weitere Erstliga-Saison planen können. Offen ist noch, ob der derzeitige Playoff-Rang (7.) gehalten werden kann. Es wäre also denkbar, dass bereits am Samstag das letzte Heimspiel in der Hermann-Kessler-Halle steigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen