Riesbürg macht ernst

Lesedauer: 5 Min

Die Fußball-Kreisliga B kann diesen Sonntag mit mehreren wegweisenden Verfolgerduellen aufwarten und sicherlich zahlreiche Zuschauer in ihren Bann ziehen. Lediglich fünf Mannschaften können vor dem vierten Spieltag noch eine weiße Weste vorweisen.

Kreisliga B III: Fachsenfeld/Dewangen (1./9 Punkte) hat einen ebenso makellosen Auftakt hingelegt wie auch Eggenrot (2./9). Den beiden Aufstiegsaspiranten steht nun die erste Reifeprüfung bevor. Die SGM hat mit dem TSV Hüttlingen II (5./5) einen Neuling zu Gast und die Herausforderung sieht auf dem Papier sicherlich leichter aus als sie es in Wirklichkeit ist. Den Hüttlingen ist bislang ungeschlagen. Auch der jetzige Spitzenreiter könnte sich an diesem Bollwerk die Zähne ausbeißen. Eine knifflige Auswärtsaufgabe erwartet Eggenrot beim Lokalrivalen Rosenberg (8./3). Der A-Liga-Absteiger will sich nach durchwachsenem Start in die Saison hineinkämpfen. Ohne Verlustpunkt ist weiterhin auch Jagstzell (3./6). Das Heimspiel gegen Schlusslicht SSV Aalen II (14./0) sollte eine dankbare Aufgabe sein, um die weiße Weste zu bewahren. Auch das zweite Aalener Team konnte bislang noch kein Erfolgserlebnis verbuchen und hat sich im Tabellenkeller eingereiht. Die DJK SV Aalen (13./0) hat Neuler II (7./4) zu Gast. Union Wasseralfingen II (4./6), hat bei der SG Schrezheim (10./3) eine höhere Hürde zu überspringen. Derweil will Rindelbach/Neunheim (9./3) dem Tabellennachbarn Dalkingen (8./5) die erste Niederlage beifügen, Wört II (12./1) kämpft auswärts bei Ellwangen II (11./3) um den Anschluss ans Mittelfeld.

Kreisliga B IV: Mit der Maximalausbeute von neun Punkte und erst einem Gegentor ist Riesbürg (1./9) äußerst positiv aus den Startlöchern gekommen. Die hohen Ambitionen der Riesbürger werden auf eine harte Probe gestellt. Denn auch Gastgeber SV Lippach (5./6) befindet sich in glänzender Verfassung. Die neben Riesbürg einzigen ungeschlagenen Mannschaften stehen sich derweil in einem nicht minder spannenden, wenn auch nur vorläufigen Spitzenspiel gegenüber. Beim ambitionierten SC Unterschneidheim (3./7) muss Ohmenheim (2./7) den guten Start bestätigen. Auch Absteiger Nordhausen-Zipplingen (4./6) hat ein Auge auf die Spitzenplätze geworfen, musste zuletzt aber einen herben Dämpfer verkraften. Aus der 0:1-Heimniederlage gegen Zöbingen gilt es die richtigen Lehren zu ziehen, um auswärts bei Röttingen/Oberdorf/Aufhausen (9./3) in die Erfolgsspur zurückzukehren. Auch die gleichauf liegenden Kontrahenten Kösinger SC (6./6) und FSV Zöbingen (7./6) gehören zum erweiterten Favoritenkreis und liegen weiterhin auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. Damit dies so bleibt, ist für den KSC ein dreifacher Punktgewinn gegen die Kirchheim/Trochtelfingen II (12./1) ebenso Pflicht wie auch für den FSV beim Vorletzten Röhlingen (13./0). Der FCR konnte sein kniffliges Auftaktprogramm nicht meistern, womit der sofortige Wiederaufstieg in die Kreisliga A vorerst in weite Ferne gerückt ist. Elchingen (8./4) wiederum wähnt sich im Aufwind und möchte auch gegen Lauchheim II (14./0) bestehen. Im Kampf um ihren jeweils zweiten Saisonsieg stehen sich wiederum die beiden Bezirksliga-Reserven Waldhausen II (11./3) und Unterkochen II (10./3) gegenüber.

Kreisliga B V: Mit dem 10:0-Kantersieg über Oggenhausen scheint der FC Härtsfeld (4./4) endlich richtig angekommen zu sein in der neuen Spielklasse. Das bevorstehende Gastspiel beim TSV Herbrechtingen (11./0) sollte für den letztjährigen A-Ligisten und seine ins Rollen kommende Offensivreihe eine Pflichtaufgabe darstellen. Auernheim/Neresheim (2./9) wiederum steht beim SV Bissingen (3./7) das erste richtungsweisende Spitzenspiel bevor.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen