Reserve kassiert 20:32-Niederlage gegen Faurndau

Lesedauer: 3 Min
Aalener Nachrichten

Aalen (an) - Gegen den TV Faurndau zeigte die junge Reservemannschaft der KG Fachsenfeld–Dewangen II im ersten Saisonkampf trotz einer 20:32-Niederlage einen guten Kampf.

57 kg: KG-Ringer Milad Hassani bestimmte den ersten Kampf mit Freistilaktionen gegen Luca Langeneck und kam kurz vor der Halbzeit zum technischen Überlegenheitssieg.

Im griechisch-römisch Kampf wurde Lorenz Sturm von der KG kampfloser Sieger.

130 kg: Kai Steffen Wilimsky konnte KG-Ringer Julian Kling gleich in der ersten Minute in die Brückenlage zwingen aus der sich Kling nicht mehr befreien konnte. Im griechisch-römisch rang Kling gegen Thomas Weiß und konnte die Überlegenheitsniederlage kurz vor Kampfende nicht verhindern. .

61 kg: Im griechisch-römisch wurde KG-Ringer Florian Seibold kampfloser Sieger. Im Freistil beherrschte Seibold mit seinen Angriffen Luca Langeneck deutlich und gewann noch in der zweiten Minute technisch überlegen.

98 kg: KG-Ringer Denis Kübler tat im griechisch-römisch Kampf gegen Thomas Weiß schwer. Der Gast bestimmte den Kampf und gewann in der zweiten Hälfte technisch überlegen. Im Freistilkampf unterlag Kübler gleich bei der ersten Aktion auf Schultern gegen Kai Steffen Wilimsky.

66 kg: Im Freistil konnte KG-Ringer Aron Lutz zunächst mit Samuel Sänger mithalten. Durch eine Unaufmerksamkeit konnte der Gast dann den Kampf in der dritten Minute auf Schultern gewinnen.

Im griechisch-römisch war Stefan Hoss gegen Lutz dominierend und konnte nach der Pause seinen Kampf technisch überlegen gewinnen.

Eckstein mit Kampf des Abends

86 kg: KG-Ringer Michael Eckstein und Artur Enders bestritten im Freistil den Kampf des Abends. Beide Ringer konnten immer wieder zu punkten kommen und am Ende setzte sich der Gast knapp mit 18:16 durch. Im griechisch-römisch Kampf hatte dann Eckstein keinerlei Mühe gegen Jonas Wühr. Klar in Führung liegend schulterte Eckstein seinen Gegner in der zweiten Minute.

75 kg: Einen schweren Stand hatte KG-Ringer Jan Musial gegen Oliver Schuler, Der Gast konnte mit seinen Aktionen immer wieder punkten und gewann technisch überlegen. Im Freistil konnte Musial gut gegen Boguslaw Andrzej Kozial mitringen. Der Gast konnte sich am Ende knapp nach punkten durchsetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen