Aalener Nachrichten

SG2H: Kopp, Knauß, Linsenmaier 6, Böhm 2, Anlauf, Trögele 5, Strobel 2, Grupp 5, Eglauer 4, May 1, Oppold 1, Funk 1 und Eiberger 3.

Bettringen (an) - Im ersten Handball-Pflichtspiel des Jahres 2019 am vergangenen Donnerstagabend hat die SG Hofen/Hüttlingen beim Landesligadritten mit 30:36 das Nachsehen gehabt. Damit müssen die Bezirksliga-Handballer im Bezirkspokal die Segel streichen.

Die Anfangsphase der Begegnung gehörte dabei den Mannen um Kapitän Funk. Die Abwehr stand gut und der gut aufgelegte Torhüter Kopp konnte sich mehrmals auszeichnen. So konnte man eine knappe Führung halten.

Durch technische Fehler und unglückliche Abschlüsse lud die SG2H die SGB jedoch ein, einfache Kontertore zu erzielen. So mussten sich die Grün-Roten weiter jedes Tor erarbeiten, während sich das Heimteam mit leicht erzielten Toren eine DreiTore-Führung erspielte (15:12). Bis zur Pause konnte man noch, auch dank des gut haltenden A-Jugend Torhüters Nico Knauß, auf zwei Tore verkürzen. Beim 14:16-Halbzeitpfiff war durchaus noch ein Sieg möglich.

Schwächephase nach Wiederanpfiff

Die schwächste Phase der Truppe des Trainergespanns Pharion/Adam folgte nach Wiederanpfiff. Über 14:18 bis zum 16:22 leistete sich das Team zu viele eigene Fehler und schlechte Abschlüsse.

Wieder konnte die Heimmannschaft über Gegenstöße locker davonziehen. Bis zum 25:29 in der 47. Minute pendelte sich das Ergebnis bei einem Vier-Tore-Rückstand ein. Doch die Moral stimmte im Team und man sah deutlich, dass die SG2H sich nicht unter Wert geschlagen geben wollte. Innerhalb von zwei Minuten schaffte die SG2H den Anschluss zum 28:29. Auch beim 29:31 waren die Hofen/Hüttlingerinnen noch in Reichweite. Doch erneut machten schlechte Abschlüsse und Fehlpässe ein weitere Aufholjagd zu Nichte. Diese Fehler bestrafte die erfahrene Mannschaft aus Bettringen konsequent und zog zur Vorentscheidung auf 34:29 weg. So blieb das 30. und letzte Tor der SG2H dem starken Stefan Linsenmaier vorbehalten, was aber an der 30:36-Niederlage nichts mehr ändern konnte.

SG2H: Kopp, Knauß, Linsenmaier 6, Böhm 2, Anlauf, Trögele 5, Strobel 2, Grupp 5, Eglauer 4, May 1, Oppold 1, Funk 1 und Eiberger 3.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen