Pfeiler in der sozialen Landschaft

Lesedauer: 2 Min
Ehrungen langjähriger Mitarbeiter bei der Aalener Tafel: Unser Bild zeigt von links Diakon Michael Junge, Ursula Charchota, Chri
Ehrungen langjähriger Mitarbeiter bei der Aalener Tafel: Unser Bild zeigt von links Diakon Michael Junge, Ursula Charchota, Christel Mocha, Chaanita Schneider und Pfarrer Bernhard Richter. (Foto: Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

„Der Tafelladen gehört zu Aalen wie der Kocher“ – das hat Pfarrer Bernhard Richter am Mittwoch bei der Mitgliederversammlung der Aalener Tafel gesagt. Was am 1. Februar 1999 an der Friedhofstraße neben dem Kocher begann, fand am 1. Dezember 2002 in der Bahnhofstraße 55, ebenfalls ganz nah am Kocher, seine Fortsetzung.

Dort ist die Aalener Tafel bis heute und sorgt dafür, dass Menschen ohne oder mit ganz geringem Einkommen günstige Einkaufsmöglichkeiten erhalten.

Diakon Michael Junge legte den Rechenschaftsbericht des Vorstandes dar. „Die Tafel ist und bleibt ein Ort der Begegnung“, so der Diakon, der auch vier neue Ehrenamtliche begrüßen konnte. Ursula Hubel gab in ihrem Kassenbericht Auskunft über die soliden Finanzen des Vereins. Bruno Dolderer gab den Bericht der Kassenprüfer. Für 15-jährige Mitarbeit wurden Chaanita Schneider und Christel Mocha geehrt, für zehnjährige Mitarbeit Ursula Charchota. Der Abend endete mit einem Abendessen und einem gemütlichen Beisammensein der Vereinsfamilie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen