„Paukenschlag“: Stark tritt nicht mehr

Lesedauer: 3 Min
 Andrea Zeißler soll neue Ortsvorsteherin werden.
Andrea Zeißler soll neue Ortsvorsteherin werden. (Foto: lem)
lem

Riesenüberraschung in Dewangen: Eberhard Stark wird nicht mehr als Ortsvorsteher weitermachen und hatte sich am Mittwochabend auch nicht der Wahl gestellt. Stark, der Stimmenkönig der Kommunalwahl in Dewangen, nannte rein berufliche Gründe. Er ist befördert worden und erklärte, dass seine 40-Stunden-Woche in Ellwangen aus Zeitgründen nicht mit den vielen Aufgaben eines Ortsvorstehers vereinbar wäre. Sein Abschied von seinem Amt erfülle ihn mit leichter Wehmut. Stark wird weiterhin im Rat bleiben und ist künftig Fraktionschef der Freien Wähler Dewangen. Für seine Nachfolge hatte er Fraktionskollegin Andrea Zeißler vorgeschlagen, die dann auch einstimmig gewählt wurde.

Seine Entscheidung habe er „lange unter der Decke gehalten“ und hätte ihm auch schlaflose Nächte bereitet. Er bat um Verständnis für seine Entscheidung. Bei dieser Nachricht sprach Aalens Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle von einem „Paukenschlag“. Erst heute Mittag habe ihm Stark seine Entscheidung mitgeteilt und er habe das zunächst für einen Witz gehalten. Mit Dewangens Ortsvorsteher, so Steidle, habe man sehr gut und konstruktiv zusammenarbeiten können. Er habe eine große Hochachtung für das, was Stark für Dewangen geleistet und erreicht habe. Stark hatte an das Erreichte in den vergangenen fünf Jahren erinnert und die „vielen engagierten Bürger“ in Dewangen hervorgehoben. Sein Appell an den zuvor neu ins Amt verpflichteten Ortschaftsrat: „Es lohnt sich, sich in der Lokalpolitik zu engagieren.“

Stark hatte bei der Kommunalwahl mit weitem Abstand die meisten Stimmen (2958) geholt, die Freien Wähler Dewangen (insgesamt 10 890 Stimmen) sind nun mit acht Sitzen die größte Fraktion im Ortschaftsrat vor der CDU (3 Sitze) und der SPD (2). Andrea Zeißler war auf 1047 Stimmen gekommen. Stark bleibt offiziell bis 25. Juli im Amt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen