Ostalb-Klinikum tritt Qualitätsinitiative bei

Lesedauer: 2 Min
Aalener Nachrichten

Das Ostalb-Klinikum Aalen ist der „Initiative Qualitätsmedizin“ (IQM), einem Zusammenschluss von 280 Krankenhäusern, beigetreten. In der Organisation sind ein Drittel der deutschen Krankenhausfälle repräsentiert, wie das Ostalb-Klinikum mitteilt.

Das Ziel ist, die medizinische Behandlungsqualität im Krankenhaus für alle Patienten zu verbessern. Der Handlungskonsens der Mitglieder ist der Grundsatz „Transparenz der Ergebnisse durch deren Veröffentlichung“. In den kürzlich veröffentlichten Qualitätsergebnissen des Jahres 2015 habe das Klinikum herausragende Ergebnisse in den Bereichen Schlaganfall und Herzinfarkt gehabt, so die Pressemitteilung.

Die Anzahl auffälliger Indikatoren sei im Ostalb-Klinikum insgesamt nur halb so hoch wie im Durchschnitt aller teilnehmenden Krankenhäuser. Am Beispiel Schlaganfall werden die guten Leistungen besonders deutlich: Am Schlaganfall versterben bundesweit 8,8 Prozent der Patienten. Im Ost-alb-Klinikum sind es dagegen nur 5,8 Prozent. Das heißt, dass die Sterblichkeitsrate am Ostalb-Klinikum circa ein Drittel geringer ist als im Bundesdurchschnitt.

Auch die Antwort, warum das so ist, liefert die Statistik: Während im Bundesschnitt 11,1 Prozent der Patienten spezielle Medikamente zur Auflösung des Blutgerinnsels bei Schlaganfall erhalten (Thrombolyse), so sind es am Ostalb-Klinikum 27,3 Prozent.

Die gesamten Ergebnisse und weitere Infos zum Thema gibt es unter www.ostalbklinikum.de/ueber-uns/iqm-initiative-qualitaetsmedizin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen