Ostalb-Klinikum macht Gewinn

Lesedauer: 2 Min
Redaktionsleitung

Das Ostalb-Klinikum und die St. Anna-Virngrund-Klinik schreiben schwarze Zahl. Weiterhin in der Minuszone bewegen sich das Pflegeheim für Menschen im Wachkoma in Bopfingen und das Stauferklinikum in Mutlangen. Das Jahresergebnis der Kreiskliniken hat Landrat Klaus Pavel am Dienstag dem Krankenhausausschuss präsentiert.

„Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, kommentierte Pavel die Bilanzen der drei Kreiskliniken und des Bopfinger Pflegeheims. Keine Entlastung habe die Gesundheitsreform gebracht und er fürchte, das werde auch bei künftigen Reformen so sein, sagte der Landrat.

Mit einem Bilanzgewinn in Höhe von 104 000 Euro schloss das Ostalb-Klinikum das Geschäftsjahr 2009 ab. Bei einer Bilanzsumme von fast 100 Millionen Euro ist das nicht die Welt. Pavel musste das einräumen. 13 000 Euro Gewinn machte die St. Anna-Virngrund-Klinik. Tief in den roten Zahlen steckt hingegen das Stauferklinikum in Mutlangen. Ein Minus von 976 500 Euro weist dessen Bilanz aus. Doch Pavel hofft auf Besserung schon in diesem Jahr. Ähnliches gilt für das Pflegeheim für Menschen im Wachkoma in Bopfingen. 168 000 Euro muss der Kreis zuzahlen, um das Defizit auszugleichen. Aktuell werden in dem Heim 16 Patienten betreut. Der Landrat sprach von einer guten Belegung und glaubt deshalb, dass das Rechnungsergebnis 2010 besser ausfällt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen