Noch nicht lesen und schreiben können, aber Turniere spielen

Lesedauer: 2 Min

Paul Mundus.
Paul Mundus. (Foto: Verein)

Noch nicht lesen und schreiben können, aber Schachturniere spielen: So konnte man das Turnierdebüt des fünfjährigen Paul Mundus von den Schachtigern des Schachclubs Rainau beschreiben. Gemeinsam mit seinem Bruder Max Mundus reiste er ins Remstal, um an den von der Spielvereinigung Rommelshausen ausgerichteten Wettkämpfen teilzunehmen.

Paul Mundus trat bei seiner Premiere in der Gruppe der Vorschulkinder an, Max Mundus nahm am Jugend-Grand-Prix-Turnier teil. Extrem nervös und aufgeregt startete Paul Mundus in seine erste Partie. Mit fortschreitender Spieldauer fand er jedoch mehr und mehr zu seinem Spiel und konnte seinen Gegenüber mit beherzten Angriffszügen unter Druck setzen.

Am Ende konnte er den ersten Sieg seiner Karriere in einem Turnier auf dem Habenkonto verbuchen. Mit deutlich mehr Selbstbewusstsein ausgestattet errang er in der Folge einen weiteren Sieg sowie ein Remis. Damit erkämpfte sich der Schachneuling eine ausgeglichene Bilanz und landete mit Platz zehn im Mittelfeld des 18-köpfigen Teilnehmerfelds.

Max Mundus der, in der Altersklasse der unter Achtjährigen startete, durfte sich aufgrund der Zusammenlegung der Gruppen U 8 und U 10 teilweise mit deutlich älteren Gegnern messen.

Mit konzentriertem Spiel und bedachter Strategie gelang es ihm 2,5 Punkte aus sieben Partien zu erzielen. Die Auswertung der beiden Gruppen wurde dann wieder altersgerecht durchgeführt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen