Nach der verdienten 1:3-Niederlage beim FV Nürtingen ist der TSGV Waldstetten am kommenden Sonntag in der Fußball-Landesliga auf Wiedergutmachung aus, wenn man den Aufsteiger FC Eislingen in Empfang nimmt. Für die Waldstetter um Trainer Mirko Doll gilt, von Anfang an präsent zu sein. Anstoß ist um 15 Uhr.

Nicht einmal 20 Minuten waren gespielt, da lag der TSGV Waldstetten am vergangenen Samstag beim FV Nürtingen schon mit 0:2 zurück. „Wir haben die erste Halbzeit total verpennt und sind zu spät aufgewacht“, sagte Waldstettens Sportlicher Leiter Markus Diezi. „Wir müssen am Wochenende wieder anders auftreten und an das Spiel gegen Hofherrnweiler anknüpfen“, so Diezi, der Eislingen, den Bezirksligameister Neckar/Fils nur schwer einschätzen kann.

Ähnlich wie der TSGV sind auch die Eislinger mit Höhen und Tiefen – ein Sieg und eine Niederlage – in die neue Landesliga-Spielzeit gestartet. Zunächst geriet man bei den Sportfreunden Dorfmerkingen mit 0:5 unter die Räder, konnte dann aber den TSV Blaustein vor heimischem Publikum knapp mit 1:0 bezwingen. Der Sportliche Leiter des TSGV traut der eigenen Mannschaft am Sonntag ein Erfolgserlebnis zu: „Das ist ein Gegner, gegen den man durchaus punkten kann“, sagt Diezi. Während sich Ralph Molner, Philipp Ebner und Marcel Knödler wieder aus dem Urlaub zurückmelden, muss man noch um die angeschlagenen Beytullah Cinar und Mario Rosenfelder bangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen