Nicht überholen lassen

Lesedauer: 3 Min

Manchmal kommt einem eine Verschnaufpause gerade recht. Im Fall des Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen hätte man angesichts zweier Siege in Serie diesmal gerne darauf verzichtet, wollte man den Schwung, den diese sechs Punkte gebracht haben, doch gerne mitnehmen. Doch die Mannen von Trainer Dennis Hillebrand haben sich dadurch akribisch auf den kommenden Gegner, den FC Wangen, vorbereiten können, bei dem der TSV an diesem Samstag (15.30 Uhr) antreten wird.

Nach dem verkorksten Auftakt gegen die TSG Tübingen (0:1) rutschte die Hillebrand-Elf verdächtig nahe an die Abstiegszone der Liga und Essingens Trainer räumte ein, dass man das nicht einfach beiseite wischen könne. Und das tat man auch nicht.

Beim TSV besann man sich auf seine Stärken und kam zu einem zu diesem Zeitpunkt überraschenden 2:0-Erfolg beim TSV Ilshofen, den man vor der zweiwöchigen Pause schließlich mit Ach und Krach, dank eines Last-Minute-Treffers von Patrick Faber mit einem 2:1-Erfolg gegen Öhringen veredeln konnte.

Dadurch liest sich die Tabelle mittlerweile wieder angenehmer, sieben Punkte Vorsprung sind es nun wieder auf Relegationsplatz zwölf. „Vor allem der Auftritt gegen Ilshofen war natürlich so, wie wir uns das vorstellen.

Der Sieg dann gegen Öhringen hat natürlich unser Selbstbewusstsein gestärkt, so dass wir uns natürlich auch etwas in Wangen ausrechnen“, sagt Joachim Kiep, Abteilungsleiter Spielbetrieb beim TSV Essingen. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Thorben Joos und Daniel Eisenbeiß, die sich zuletzt jeweils einen Muskelfaserriss zugezogen hatten.

Kiep warnt auch so vor Wangen: „Das ist eine Mannschaft, die viele als Abstiegskandidaten gehandelt haben. Davon ist der FCW weit entfernt, kann bei eigenem Sieg an uns vorbeiziehen. Das möchten wir natürlich unbedingt verhindern.“ Dennoch geht Kiep von einem engen Spiel aus, in dem Kleinigkeiten sowie die Tagesform entscheiden können und wohl auch werden. „Vor allem auf dem eigenen Kunstrasenplatz ist Wangen stark. Dennoch haben wir den Anspruch, uns im oberen Drittel festzusetzen und in Wangen etwas zu holen“, sagt Kiep. Die Wangener rangieren derzeit auf dem neunten Tabellenplatz, mit zwei Punkten weniger hinter dem Sechstplatzierten Essingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen