Statt des Dummys wie im Training muss sich Mattia Trianni mit einem Gegner in Neunheim auseinandersetzen.
Statt des Dummys wie im Training muss sich Mattia Trianni mit einem Gegner in Neunheim auseinandersetzen. (Foto: Thomas Siedler)
Sportredakteur/DigitAalen

Eines verspricht Dieter Schips vor diesem besonderen Spiel. „Wir haben mehr Mumm als die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw.“ Der Ausgang der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland ist hinlänglich bekannt. Die Auswahl des VfL Neunheim & Friends will die „Südkorea-Rolle“ einnehmen, wie VfL-Vorsitzender Schips sagt. Also den haushohen Favoriten ärgern. Den VfR Aalen. Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum des VfL Neunheim spielt der Drittligist aus Aalen an diesem Samstag um 16 Uhr auf dem Sportplatz in dem Ellwanger Stadtteil auf.

„Wir wollen ordentlich Widerstand leisten“, sagt Schips. Auch wenn die Auswahl eigentlich hoffnungslos unterlegen ist, noch hoffnungsloser als Südkorea der deutschen Nationalmannschaft (doch der Außenseiter gewann mit 2:0). Der 22-köpfige Kader mit Kreisliga B-Kickern der SGM Neunheim/Rindelbach und Kreisliga A- und Bezirksliga-Akteuren (FC Ellwangen) aus benachbarten Vereinen wird es sicherlich schwer haben gegen den VfR, der unter Neu-Trainer Argirios Giannikis sein erstes Testspiel bestreitet.

VfR ohne Matthias Morys

Die Aalener werden gegen den unterklassigen Gegner nach zehn Tagen Vorbereitung erste Abläufe einstudieren. Giannikis will alle Spieler seines Kaders einsetzen, außer Angreifer Matthias Morys, der mit einer Sehnenreizung im Knie ausfällt. Tags darauf sind die Profis erneut Geburtstagsgast, kurz hinter der Landkreisgrenze, zum 70-jährigen Geburtstag des SSV Stimpfach.

Dass der VfR sein erstes Testspiel der Saison zum Ehrentag in Neunheim bestreitet, das über einen Sponsor zu Stande kam, bereitet den Neunheimer Fußballern Freude. „So ein Spiel gegen diesen Gegner ist ein Sahnehäubchen“, erklärt Schips - und spricht auch für die Spieler. Und die Amateur-Kicker von Neunheim & Friends wollen nicht nur Mumm zeigen, sondern haben auch ein weiteres Ziel: „Wir wollen nicht zweistellig verlieren.“ Mehr kann Schips nicht versprechen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen