Neue DRK-Kita bekommt ein vorgezogenes Geschenk

Lesedauer: 4 Min
 Freude über den vom Stuttgarter Regierungspräsidium zugestellten Zuschussbescheid: Unser Bild zeigt von links den Geschäftsführ
Freude über den vom Stuttgarter Regierungspräsidium zugestellten Zuschussbescheid: Unser Bild zeigt von links den Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Aalen, Matthias Wagner, seine Stellvertreterin Sabine Nemesch, Oberbürgermeister Thilo Rentschler und den DRK-Kreisverbandsvorsitzenden Eberhard Schwerdtner. (Foto: Eckard Scheiderer)

Wenn das kein vorgezogenes, tolles Weihnachtsgeschenk ist: Der DRK-Kreisverband Aalen erhält für den Neubau seiner sechsgruppigen Kita „Lummerland“ auf dem Stadtoval vom Bund einen Zuschuss in Höhe von 744 000 Euro. Die großzügige Gabe war für die Verantwortlichen Anlass genug, am Freitagmittag auf die Baustelle einzuladen.

Dort laufe, wie DRK-Kreisverbandsvorsitzender Eberhard Schwerdtner, der Geschäftsführer des Kreisverbands, Matthias Wagner, und seine Stellvertreterin Sabine Nemesch im Beisein von Oberbürgermeister Thilo Rentschler versicherten, derzeit alles nach Plan. Muss es auch, denn der Zuschuss des Bundes ist an die Bedingung geknüpft, dass das geförderte Projekt spätestens im Oktober 2020 in Betrieb sein muss.

Geld aus Investitionsprogramm

Die Förderung in Höhe von 774 000 Euro stammt aus dem Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung 2017 bis 2020 des Bundes. Mit einem Volumen von 1,126 Milliarden Euro können damit bundesweit rund 100 000 zusätzliche Betreuungsplätze gefördert werden, erstmals auch für U3-Kinder bis zum Schuleintritt. Der Neubau der sechsgruppigen DRK-Kita „Lummerland“ auf dem Aalener Stadtoval sieht zwei Gruppen für unter Dreijährige und vier Gruppen für Ü3-Kinder vor. Schwerdtner dankte Rentschler und der Stadt dafür, „dass wir hier so bauen können“. Der Bundeszuschuss für den Kita-Teil des neuen DRK-Komplexes komme damit auch der Stadt zugute. Neben der Kita entstehen in dem insgesamt rund 15 Millionen Euro teuren Neubau der neue Hauptsitz des DRK-Kreisverbands Aalen, Mitarbeiterwohnungen für das DRK, vor allem für den Rettungsdienst, sowie seniorengerechte Wohnungen.

Für OB Rentschler ist es, wie er sagte, ein Genuss zu sehen, was sich Tag für Tag auf dem Stadtoval-Gelände und auch auf der DRK-Baustelle tue. Das DRK-Areal sei nicht nur das „Premiumgelände“ des ganzen Stadtovals, sondern werde an dessen nördlicher Spitze mit seiner City-Kita einmal auch eine wichtige Scharnierfunktion erfüllen zwischen Rötenberg, Hirschbach und nördlicher Innenstadt. Und das in unmittelbarer Nähe zur Musikschule im künftigen Kulturbahnhof. Die DRK-Kita entstehe damit an genau der richtigen Stelle und mit genau dem richtigen Partner, wie der OB betonte. Denn spätestens seit Eröffnung der Kita „Abenteuerland“ in der ehemaligen Hofackerschule habe das DRK als weiterer Partner in der ohnehin schon heterogenen Landschaft der Aalener Kita-Träger neue Zeichen gesetzt. Weshalb die Stadt auch dankbar sei, dass der Kreisverband beim geplanten Projekt an der Ecke Gartenstraße/Weilerstraße ebenfalls als Kita-Träger fungieren wolle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen