Narren taufen ihre Neulinge

Lesedauer: 2 Min
 In beachtlicher närrischer Frühform haben sich am Sonntag die Ebnater Häfastädter Narra präsentiert: Beim Maskenabstauben bei d
In beachtlicher närrischer Frühform haben sich am Sonntag die Ebnater Häfastädter Narra präsentiert: Beim Maskenabstauben bei der Alten Turnhalle ging es hoch her. Dabei wurden auch die Neulinge getauft. (Foto: Hügler)
ehü

In beachtlicher närrischer Frühform haben sich am Sonntag die Ebnater Häfastädter Narra präsentiert: Beim Maskenabstauben bei der Alten Turnhalle ging es hoch her. Die beiden Zereomienmeister Andreas Stiele und Larissa Hübener erinnerten in launigen Versen an die historischen Wurzeln der Ebnater Fastnacht, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Nicht ohne Stolz verkündeten sie, dass die Häfastädter Narra inzwischen 223 Mitglieder haben. Dann hieß es „Spaß und Party machen ist unser Ziel, nicht zu wenig und nicht zu viel.“ 17 Täuflinge der Gruppen Töpfla, Goischdr, Köhler, Häfagschäbber, Häxa und blaue Garde mussten eine besondere Prozedur über sich ergehen lassen: Sie erhielten die Weihe mit erfrischendem Hülmenwasser, dann gab es eine Abreibung mit Asche oder Lehm und zum Schluss noch einen Narrentrunk. Die Gugga-Musiker der Häfagschäbber begleiteten mit reichlich Ramba-Zamba das Spektakel und es erklang immer wieder der Narrenruf „Häfa randvoll“. Foto: Hügler

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen