Mustangs schlagen Freiberg

Lesedauer: 2 Min
Aalener Nachrichten

TSV: Christian Bleyer, Dominik Kettner, Dieter Herbert, Joe Hoffman, Marius Lutz und Yannick Straßner.

Einklappen  Ausklappen 

Die Bezirksliga-Basketballer des TSV Ellwangen haben ihr letztes Saisonspiel mit 56:53 in Freiberg gewonnen und die Restchance auf den Aufstieg in die Landesliga gewahrt.

Nach der bitteren Heimniederlage gegen Zuffenhausen galt es nun gegen die Mamo Baskets Freiberg mit einem guten Abschluss die starken Leistungen in dieser Spielzeit als Aufsteiger nochmal zu bestätigen. Die Vorzeichen vor der Partie waren allerdings alles andere als günstig. So mussten die Ellwanger mit Michael Diemer und Sergej Ebers auf gleich zwei Center Spieler verletzungsbedingt verzichten. Aufgrund dieser Umstände entschieden sich die Mustangs zum ersten Mal in dieser Spielzeit für eine Zonenverteidigung – der Plan ging tatsächlich auf. Auch wenn man Offensiv kein Feuerwerk abbrennen konnte, ließen die Ellwanger in der Verteidigung dank guter Kommunikation ebenso wenige Punkte zu.

In den Schlussminuten nutzten die TSVler dann einige Unkonzentriertheiten der Freiberger, um bis auf drei Punkte in Führung zu gehen. Ein letzter Dreierversuch der Gastgeber fand den Weg in den Korb nicht und so konnte man den nicht schönen, aber gemeinsam erspielten Sieg doch mit nach Hause nehmen. In der Schlusstabelle belegt der TSV Ellwangen nun den zweiten Platz, punktgleich mit dem TV Zuffenhausen. Ob ein direkter Aufstieg in die Landesliga möglich ist oder die Mustangs in die Relegation gehen, wird sich voraussichtlich erst Anfang Mai entscheiden.

TSV: Christian Bleyer, Dominik Kettner, Dieter Herbert, Joe Hoffman, Marius Lutz und Yannick Straßner.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen