Ellwangen (schwarze Trikots) traf mehr als genug Körbe zum Sieg gegen Cannstatt.
Ellwangen (schwarze Trikots) traf mehr als genug Körbe zum Sieg gegen Cannstatt. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

Trotz eisigen Temperaturen draußen liefen die Mustangs in der ersten Hälfte richtig heiß. Am Ende stand für die Basketballer des TSV Ellwangen ein 98:49-Sieg in der Bezirksliga gegen den VfR Cannstatt. Backup Point Guard Joe Hoffmann (23 Punkte) übernahm für den angeschlagenen Leo Fink den Aufbau und dominierte egal ob als Assistgeber oder durch eigenen Drive zum Korb nach Belieben im ersten Viertel. Dazu kam eine geschlossene starke Teamdefensive mit der der VfR Cannstatt total überfordert war. Zwischenstand 21:7 für den TSV.

Zweites Viertel, selbes Bild. Gute Defensive, Fast-Breaks und einfache Punkte für die Mustangs. Auch Felix Schiller (vier Punkte), Eigengewächs des TSV konnte seine ersten offiziellen Zähler verbuchen. Eine Antwort auf die Dominanz der Mustangs suchten die Gäste vergebens. Halbzeitstand 43:15.

In der zweiten Halbzeit ließ Coach Klaus Herbert viel rotieren um auch die Reservisten etwas ins schwitzen zu bringen. Das Tempo nahm offensiv etwas ab aber durch die körperliche Überlegenheit von Sergej Ebers (15 Punkte) und Dieter Herbert (28) blieb der Vorsprung doch sehr deutlich. Auch Aufgrund des engagierten Einsatz von Yannick Straßner und Markus Schulz. Zwischenstand 69:34.

Im letzten Viertel wollten die Mustangs nochmals das Tempo erhöhen und ein Statement für die Zuschauer setzen. Abteilungsleiter Alex Rack (drei Punkte), der sonst für den reibungslosen Ablauf zuständig ist, steuerte seine ersten Punkte der Saison bei. Und auch Christian Scheid (sieben Punkte) der Neuzugang fügt sich immer besser in sein neues Team ein. Für Suat Korkut war das Spiel aufgrund einer Verletzung frühzeitig beendet.

Für den in letzten Spielen erfolglosen Marius Lutz (18 Punkte) kam dieses Spiel zur rechten Zeit. „In letzter Zeit wollte der Ball einfach nicht fallen, dann kamen viele kleine Verletzungen hinzu. Manchmal läuft es einfach nicht“ sagte Lutz. Er verwandelte drei seiner gesamten vier Dreier hintereinander und machte den Deckel drauf. Hinzu kamen zwei sehr spektakuläre Blocks in der Defensive die die Zuschauer ins Staunen versetzen. Endstand 98:49 für die Mustangs.

Eine tolle Teamleitung gegen einen schwachen Gegner bei der die Ellwanger Selbstvertrauen tanken konnten, denn am kommenden Sonntag steht das Derby gegen die Tabellenzweiten, die HARKO Merlins Crailsheim III an.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen