„Mugge“ soll es wieder richten

Lesedauer: 3 Min

Ellenberg (blaue Trikots) hat einen neuen, alten Trainer.
Ellenberg (blaue Trikots) hat einen neuen, alten Trainer. (Foto: Thomas Siedler)
Sportredakteur/DigitAalen

Auf ein Neues. Fußball-Kreisligist VfB Ellenberg hat Armin „Mugge“ Knecht als neuen Trainer verpflichtet. „Nach dem überraschenden Rücktritt von Jürgen Erhardt ist Armin Knecht unsere absolute Wunschlösung“, sagt Magnus Knecht vom VfB. Damit kehrt der erfahrene Trainer nach nur wenigen Wochen wieder auf den Trainerstuhl in Ellenberg zurück.

„Ein völlig neuer Mann hätte es schwer gehabt. Da wir keine Testspiele mehr haben und er die Mannschaft erst einmal kennenlernen müsste“, sagt Magnus Knecht. Erst am vergangenen Spieltag hatte der A-Ligist gegen Ebnat den ersten Saisonsieg (2:1) nach zuvor drei Niederlagen gefeiert. Bei diesem Spiel hatte Magnus Knecht (ist nun wieder Trainer bei der Reserve, d. Red.) den Trainerposten interimsweise übernommen. In einem ersten Telefongespräch hatte „Mugge“ dem Verein noch abgesagt, sich dann nach längerer Überlegung und einem weiteren Gespräch doch für die Übernahme des Jobs entschieden.

Entscheidung fiel am Mittwoch

„Ich kann die Jungs doch nicht im Stich lassen“, sagte Armin Knecht nach seiner Zusage am Mittwoch. Mit eben diesen Jungs (bis auf drei Abgänge hat sich die Elf kaum verändert, d. Red.) hatte er noch in einem „Herzschlagfinale“ den Abstieg in die B-Liga abgewendet.

Nun hat er also etwas länger Zeit. Dennoch will er sich „erst einmal einen genauen Überblick verschaffen“ und dann eventuelle Ziele ausgeben. „Klar ist aber, wir wollen uns so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone befreien“, sagt Neu-Trainer Knecht. An diesem Wochenende hat der VfB aus Ellenberg erst einmal spielfrei. Dann warten aber zwei englische Wochen auf die Ellenberger. „Dann werden wir sehen, wo wir stehen“, sagt der neue, alte Trainer Armin Knecht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen