Mit Heidelberg wartet ein Prüfstein

Lesedauer: 3 Min

 Die Volleyballer der SG MADS (schwarzes Trikot) müssen wieder alles reinhauen, um zu punkten.
Die Volleyballer der SG MADS (schwarzes Trikot) müssen wieder alles reinhauen, um zu punkten. (Foto: Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Rene Paul, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer,

Aalen (an) - Im zweiten Heimspiel der neuen Saison empfangen die Volleyballer der SG MADS Ostalb mit der TG Heidelberg-Rohrbach ein absolutes Spitzenteam der Regionalliga. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Mutlanger Heidehalle.

Die Gäste aus Heidelberg belegten in der vergangenen Saison den dritten Tabellenplatz und gehören aktuell zum engsten Kreis der Favoriten auf die Meisterschaft. In der vergangenen Saison lieferten sich beide Team sowohl in Aalen als auch in Heidelberg zwei hoch dramatische Fünfsatzspiele, bei denen letztlich jeweils der Gastgeber mit 3:2-Sätzen die Nase vorn hatte. Die Gäste starteten sehr erfolgreich mit einem 3:2-Heimsieg über den Mitfavoriten MTV Ludwigsburg in die neue Spielrunde.

Technisch starke Truppe

Die Heidelberger sind eine sehr ausgeglichen besetzte, technisch starke Truppe, deren besondere Stärke in ihrem Abwehrverhalten liegt.

Selbst die härtesten Angriffe der Ostälbler wurden in Heidelberg von einer stets gut postierten Defensive stets abgewehrt. Diese Voraussetzungen sprechen für einen spannenden Spielverlauf mit vielen spektakulären Abwehraktionen, die Volleyballfans von der Ostalb bekommen daher sicherlich wieder ein hoch interessantes Match zu sehen.

Personell hat sich die Lage bei der Ostalb Spielgemeinschaft wieder leicht entspannt. Mittelblocker Tobias Stegmaier ist wieder am Start, während der andere Schnellangreifer Patrick Michel aus familiären Gründen sein Saisondebüt weiter verschieben muss. Abzuwarten bleibt natürlich, ob Tobias Stegmaier seinen Trainingsrückstand schon kompensieren konnte und an diesem Samstag schon imstande ist, seine gewohnte Leistung auf der Mitteposition auf dem Feld zu zeigen. Neben Patrick Michel muss das Trainerteam Frieder Henne und Johannes Eller gegen Heidelberg-Rohrbach auch auf Tim Stephan verzichten.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Rene Paul, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer,

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen