Mister Heidenheim bleibt auch bis 2023

Lesedauer: 2 Min
 Gibt in Heidenheim weiter die Richtung vor: FCH-Cheftrainer Frank Schmidt.
Gibt in Heidenheim weiter die Richtung vor: FCH-Cheftrainer Frank Schmidt. (Foto: Roland Krivec/DeFodi/Imago)
Aalener Nachrichten

Der Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat den Vertrag mit Cheftrainer Frank Schmidt bis 2023 vorzeitig verlängert. Der bisher laufende Kontrakt des 44-jährigen gebürtigen Heidenheimers wäre am 30. Juni 2020 ausgelaufen. Das neue Arbeitspapier des aktuell dienstältesten Trainers im deutschen Profifußball ist dabei ausschließlich für die ersten beiden Ligen gültig.

„Auch nach über elf Jahren als Cheftrainer beim FCH bereitet mir meine Arbeit nach wie vor unheimlich viel Spaß und Freude. Der Weg, den wir in Heidenheim gemeinsam aus dem Amateurbereich bis in die 2. Bundesliga gegangen sind, ist etwas ganz Besonderes im Profigeschäft“, begründet Frank Schmidt seine Verlängerung und fügt hinzu: „Meine Aufgabe besteht jetzt darin, unsere junge und talentierte Mannschaft weiter zu entwickeln, um uns als Heidenheim dauerhaft in der 2. Bundesliga zu etablieren.“ Frank Schmidt, der als Profi der 2. Bundesliga aktiv gewesen war, kehrte 2003 zu Verbandsligazeiten nach Heidenheim zurück. Nach vier Jahren als Kapitän wurde er zunächst Co-Trainer und übernahm schließlich am 17. September 2007 in der Oberliga den Posten als Cheftrainer. Unter seiner Leitung gelangen dem FCH in der Folge fünf wfv-Pokalsiege sowie die Aufstiege in die Regionalliga, 3. Liga und schließlich in die 2. Bundesliga.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen