Mentorinnen-Programm der Kontaktstelle Frau und Beruf angelaufen

Lesedauer: 2 Min

Mit einer Auftaktveranstaltung im Haus der Wirtschaft ist im März das Mentorinnen-Programm für Frauen mit Migrationshintergrund der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg gestartet worden.

Die Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg war mit mehreren Tandems vor Ort, um auch für die Region den Startschuss für das Mentorinnen-Programm zu geben. Acht Tandems werden im Ostalbkreis und im Landkreis Heidenheim in den kommenden Monaten miteinander arbeiten, um in einem 1:1-Mentoring-Prozess den Mentees mit ausländischen Wurzeln die Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Mittlerweile haben sich die ersten Mentorinnen und ihre Mentees getroffen und ihre Zusammenarbeit aufgenommen. Die Mentees lernen durch ihre Mentorin Berufsfelder und Organisationsstrukturen kennen. Durch die Teilnahme – auch an verschiedenen Veranstaltungen – werden sie ganz konkret zu Bewerbungsverfahren sowie zum Eintritt in den Arbeitsmarkt informiert und stärken ihre Fähigkeiten, sich mit anderen zu vernetzen und zu organisieren. Die Mentees kommen aus Amerika, Chile, Rumänien, Kasachstan, Moldawien und Syrien und verfügen über zum Teil sehr hohe berufliche Qualifikationen und über äußerst hohe Motivationen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen