Martin Haas soll an verschleppter Grippe gestorben sein

Lesedauer: 1 Min

Martin Haas stammte aus Aalen.
Martin Haas stammte aus Aalen. (Foto: SAT.1/Davids)
Redakteurin/DigitAalen

Der aus Aalen stammende Sat.1-Moderator Martin Haas ist wohl in Folge eines verschleppten Infektes gestorben. Das hat der Bruder des Moderators jetzt in einem Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ gesagt, wie mehrere Medien berichten.

Demnach hatte Martin Haas einen grippalen Infekt nicht richtig auskuriert. Nach einer Erklätlung habe er zunächst eine Lungenentzündung bekommen, was sein Herz zusätzlich schwächte, so Haas Bruder im Interview. „Er wusste, dass er wegen seines Herzens gefährdet war, aber er ahnte nicht, dass er todkrank war“, zitiert die „Bunte“ den Bruder. Der 55-jährige Moderator habe schon vorher Herzprobleme gehabt.

Wie berichtet, ist Martin Haas Ende März überraschend mit 55 Jahren verstorben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen