Mandolinen und Mondschein im Wanderheim des schwäbischen Albvereins

Lesedauer: 2 Min
 Zu Gast war die schwäbische Komödiantin und Kabarettistin Frau Nägele alias Helga Becker.
Zu Gast war die schwäbische Komödiantin und Kabarettistin Frau Nägele alias Helga Becker. (Foto: SAV Dewangen, Albrecht Deininger)
Aalener Nachrichten

Das Wanderheim Welland des schwäbischen Albvereins hat sich zum vierten Mal in eine Mundartbühne verwandelt. Zu Gast war diesmal die bekannte schwäbische Komödiantin und Kabarettistin Frau Nägele alias Helga Becker. Sie erzählte aus der Zeit des Wirtschaftswunders, der Petticoats und Käseigel. Als schwäbische Zeitreise in Mundart garniert mit vielen bekannten Schlagerhits aus den 50er- und 60er-Jahren begeisterte sie die Besucher. Bereits zum Auftakt mit dem Schlager „Santo Domingo“ stimmte das bestens gelaunte Publikum zum großen Erstaunen der Künstlerin textsicher mit ein. Das Wirtschaftswunder mit modernen Hausgeräten, TV und erstem Urlaub in Italien hatten viele Besucher selbst noch in ihrer Kindheit erlebt. Aber auch die Sportereignisse dieser Zeit mit den berühmten Boxkämpfen von Cassius Clay und den Eiskunstläufern Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler hatten es Frau Nägele angetan. Ebenso die TV-Highlights dieser Zeit von der Samstagabendshow bis hin zu Lassie und Bonanza. Dazu noch lustige Episoden aus der näheren und ferneren Nachbarschaft und Verwandtschaft von Frau Nägele. Das alles sorgte für Lachsalven im vollbesetzten Wanderheim. Die passende Bewirtung mit Hawaiitoast, Erdbeerbowle und Käseigeln durch das Team des Schwäbischen Albvereins durfte hier natürlich nicht fehlen. Nach zwei Stunden Programm mit Zugabe war dies ein sehr vergnüglicher Abend mit Rückblick in die gar nicht allzu ferne Vergangenheit.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen