MADS siegt und klettert

Lesedauer: 3 Min
Aalener Nachrichten

SG MADS Ostalb: MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa, Tom Klotzbücher , Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier

Die Bundesligareserve der FT Freiburg hat im Heimspiel gegen die Ostalb-Volleyballer der SG MADS die letzte Chance auf den Klassenerhalt verspielt. Am Ende gewann das Team von der Ostalb mit 3:1.

Beide Teams standen stabil in der Annahme, die Zuspieler konnten ihre Angreifer optimal bedienen. Bis zum Stande von 14:14 konnte sich keiner entscheidend absetzen. MADS-Zuspieler Christian Kalwa unterband mit langen Diagonalaufschlägen die Freiburger Schnellangriffe, der MADS-Block mit Tobias Stegmaier und Jürgen Anciferov konnte einige Freiburger Angriff entschärfen und die Gäste mit 21:17 in Führung bringen. Knallharte Flatteraufschläge der Gastgeber sorgten für Unruhe in der MADS-Annahme, die Freiburger erspielten sich einen Vorsprung, den sie mit 25:23 zum Satzgewinn nutzen konnten. Nach schwachem Auftakt lief der MADS-Angriff mit knallharten Schnellangriffe durch Patrick Michel und Tobias Stegmaier. Die Gäste erkämpften sich mit 25:23 den Satzausgleich.

Mit den langen Aufschlägen in die Lücken der gegnerischen Aufstellung erschwerte vor allem Max Schwebel im dritten Abschnitt den Spielaufbau der Freiburger, die MADS-Abwehr glänzte mit sehenswerten Aktionen, über die Zwischenstände von 9:5 und 18:12 sorgte ein glänzend aufspielendes Gästeteam für einen beruhigenden Vorsprung. Nach präzisem Zuspiel von Moritz Kaisser erzielte Jugendspieler Tom Klotzbücher die vorentscheidenden Punkte. Mit 25:18 ging der Satz klar an die Gäste. Eine niemals aufgebende Freiburger Mannschaft erkämpfte sich auch im vierten Durchgang einen 12:11-Vorsprung.

MADS-Annahme stabil

Die MADS-Annahme mit Nico Seitzer und Lukas Schmid zeigte sich aber immer stabil, Zuspieler Christian Kalwa konnte sämtliche Angreifer mit präzisen Pässen bedienen. Nahezu jeder MADS-Angriff landete im gegnerischen Feld.

Die junge Freiburger Truppe musste immer mehr riskieren, was eine deutlich höhere Fehlerquote zur Folge hatte. Ein souverän agierendes Ostalbteam konnte sich mit 25:16 über den zweiten Auswärtssieg der Saison freuen und in der Tabelle mit Rang fünf einen Platz nach oben rücken.

SG MADS Ostalb: MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa, Tom Klotzbücher , Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen