Wieder gefordert: Die Keglerinnen des KC Schrezheim.
Wieder gefordert: Die Keglerinnen des KC Schrezheim. (Foto: KC)
Aalener Nachrichten

Am kommenden Sonntag müssen die Bundesliga-Keglerinnen vom KC Schrezheim den schweren Weg nach Liedolsheim antreten. Beide Mannschaften kämpfen um den dritten Tabellenplatz hinter Victoria Bamberg und dem Aufsteiger SV Pöllwitz. Liedolsheim steht mit 13:7-Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und Schrezheim mit 14:6-Punkten auf dem Dritten.

Die Damen aus Baden, sind zu Hause schwer zu schlagen. Beste Spielerinnen sind derzeit Saskia Seitz mit einem Heimschnitt von 605 Kegeln, dicht gefolgt von Sandra Sellner mit 580 Kegeln. Die Keglerinnen vom KC Schrezheim haben in ihren vergangenen Spielen gute Leistungen gezeigt, zuletzt in der Champions League. Bei einer konstanten Mannschaftsleistung sind sie sicher in der Lage mitzuhalten. Entscheidend wird sein, wer die knappen Sätze für sich gewinnen kann. Außerdem muss man versuchen so clever wie möglich aufzustellen, um den einen oder anderen Mannschaftspunkt zu ergattern. Allerdings gibt es bei Schrezheim bereits einige Verletzte. Trainer Wolfgang Lutz ist klar: „Wir müssen auf sehr hohem Niveau spielen, um Satzpunkte zu holen. Es wird sehr schwer werden, Liedolsheim ist klarer Favorit in diesem Match.“

Bei den Bundesliga-Keglern vom KC Schrezheim steht bereits an diesem Samstag (12.30 Uhr) das wichtige Heimspiel gegen den KRC Kipfenberg auf dem Programm. Die Mannschaft aus Bayern steht mit 12:10-Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Beste Spieler sind Michael Schobert und Michael Niefnecker. Beide mit einem Gesamtschnitt von über 600 Kegeln. Die Männer um Fabian Lutz müssen deshalb auf hohem Niveau spielen, um die Punkte auf der Ostalb zu behalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen