Leseabend „Von verlorenen Illusionen“

Lesedauer: 2 Min
Elisa Ueberschär liest am Montag, 10. Februar, im Aalener Torhaus.
Elisa Ueberschär liest am Montag, 10. Februar, im Aalener Torhaus. (Foto: Joachim Gern)
Aalener Nachrichten

Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Unter dem Titel „Von verlorenen Illusionen“ findet am Montag, 10. Februar, um 19 Uhr im Paul-Ulmschneider-Saal im Aalerner Torhaus ein Leseabend zwischen Geschichtsarbeit und Zukunftsforschung statt. Elisa Ueberschär liest im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ost-West“ in Kooperation mit der Volkshochschule Aalen und der Stabsstelle für Chancengleichheit, demografischen Wandel und Integration der Stadt Aalen.

Auf die Frage „Welche Spuren einer ,DDR-Mentalität’ trägt die Wendegeneration noch heute in sich?“ sucht Ueberschär Antworten in den 1960er-Jahren. Sie stellt ihre Texte dem unvollendet gebliebenen kritischen Gesellschaftsroman „Franziska Linkerhand“ von Brigitte Reimann (1933 bis 1973) gegenüber, der postum 1974 in Ostberlin erscheinen konnte.

Obwohl in ganz unterschiedlichen Zeiten und staatlichen Zusammenhängen unterwegs, stoßen beide Autorinnen auf gesellschaftliche Hierarchien, Einzelinteressen oder undurchsichtige bürokratische Entscheidungen. Allesamt Blockaden für die Ideale und Vorstellungen der jungen Künstlergeneration.

Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen