Die Röhlinger Ringer mit ihren Urkunden.
Die Röhlinger Ringer mit ihren Urkunden. (Foto: ACR)
Aalener Nachrichten

Eine Woche nach den Württembergischen Meisterschaften im Ringen im Freien Stil traten die Jugendlichen der A-C Jugend im griechisch-römischen Stil an die Matte. Bei der vom SV Dürbheim ausgerichteten Veranstaltung gingen durch krankheitsbedingte Ausfälle lediglich sechs Teilnehmer des AC Röhlingen an den Start.

Seine ansteigende Form stellte einmal mehr Leo Winter bei der A-Jugend bis 71 kg unter Beweis. Bereits zum Auftakt konnte er in einem starken Kampf Rico Rupp vom KSV Musberg, dem er auf dem Ostalb Turnier noch technisch unterlegen war, mit 6:5 Punkten besiegen. Im zweiten Kampf traf er auf seinen Vereinskameraden Marc Weng, den er mit 15:0 besiegte. Durch das Ausscheiden weiterer Ringer begünstigte dieser Sieg bereits die Finalteilnahme. Hier konnte er einen 0:4 Rückstand aufholen und legte Tobias Rieger, SV Fellbach auf beide Schultern. Die Meisterschaft war nach dem zweiten Platz im Freien Stil der verdiente Lohn.

In derselben Gewichtsklasse qualifizierte sich Marc Weng nach einem Schultersieg über Emre Kalay, KSV Aalen und zwei Niederlagen gegen Leo Winter und Rico Rupp zum Kampf um Platz 5-6. Hier musste er nach einem offenen Gefecht Antonio Milazzo vom ASV Tuttlingen mit 4:9 den Sieg überlassen und wurde Sechster. Nach dem Titel im Vorjahr und der Vizemeisterschaft im Freien Stil musste man Luis Aschauer zum erweiterten Kreis der Favoriten zählen. Dieser Aufgabe wurde er bei der A-Jugend bis 55 kg einem Mammutprogramm gerecht.

Bis zum Finale stand er dabei sechsmal auf der Matte. Nach vier Schultersiegen über Nils Sigmund (Meimsheim), Jannis Weißer (Aichhalden), Moritz Schweiker (Meimsheim) und David Kuhner (Schramberg) stand er im Poolfinale gegen Oliver Würth (Holzgerlingen). Auch diesen konnte er nach kurzem Abtasten und einer Kampfzeit von 1:17 Minuten auf beide Schultern legen. Im Kampf um Platz eins und zwei traf er dann auf seinen Finalgegner der Vorwoche, Endrit Mustafa vom AB Wurmlingen. Hier führte er mit 2:1 Punkten, ehe er Sekunden vor dem Ende eine Zweierwertung abgeben musste und belegte abermals einen hervorragenden zweiten Platz.

Stark wird Dritter

Jonas Stark musste bei der A-Jugend in der Gewichtsklasse bis 48 kg mit dem dritten Platz Vorlieb nehmen. Dabei gab er nach klarer Führung gegen Paul Laible, SG Weilimdorf den Kampf Sekunden vor Schluss noch aus der Hand und verlor seinen Auftaktkampf somit nach Punkten.

Gegen den körperlich starken Noah Honold (Königsbronn) war der Kampf lange offen. Am Ende sicherte sich der Ringer vom Brenzursprung durch ein 2:2 die Vizemeisterschaft. Ebenfalls den dritten Platz belegte Joschua Brenner bei der C-Jugend bis 64 kg bei seinen ersten Landesmeisterschaften. Dabei musste er Gerasimos Zagliveris vom SC Korb und Iliah Neukirch, KSV Aalen den Vortritt lassen. Dass sich Axel Winter im griechisch-römischen Stil wesentlich wohler fühlt merkte man ihm in der Gewichtsklasse bis 48 kg der B-Jugend an. Unter zehn Teilnehmern startete er mit einem Überlegenheitssieg über Moritz Flaig und einem Punktsieg über Niklas Hermann, beide vom AV Hardt Erfolg versprechend in das Turnier. In Runde drei und vier folgten dann eine Schulterniederlage gegen Robin Wentsch, TSVgg Münster und eine Punktniederlage gegen Mats Rauhut vom VfL Neckargartach. Somit stand er im kleinen Finale um Platz fünf und sechs. Hier sicherte er sich durch einen souveränen Schultersieg über Miklas Schmid vom KSV Aalen den fünften Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen